MSV Duisburg: Zehn Spieler in Quarantäne

Am Mittwoch stellte der MSV Duisburg einen Antrag auf Verlegung des Heimspiels gegen den Halleschen FC (Sonntag, 14 Uhr), da nicht genügend Spieler zur Verfügung stehen. Nun wurden weitere Hintergründe bekannt.

Nur zehn Spieler fit

Wie die "WAZ" berichtet, sollen sich zehn Spieler in häuslicher Corona-Quarantäne befinden – darunter auch die vier positiv getesteten Akteure. Da mit Ahmet Engin (Muskelfaserriss), Moritz Stoppelkamp (Epstein-Barr-Virus), Joshua Bitter (Muskelriss) und Cem Sabanci (Kreuzbandriss) zudem vier weitere Akteure verletzt beziehungsweise erkrankt ausfallen und darüber hinaus noch zwei Spieler angeschlagen sind, stehen Trainer Torsten Lieberknecht aus dem 26 Spieler umfassenden Kader nur noch zehn Fußballer zur Verfügung.

Mehr als 13 Spieler inklusive einem Torwart müssen es gemäß Paragraf 15 der DFB-Durchführungsbestimmungen aber sein, um antreten zu können. Entsprechend stellten die Zebras den Antrag auf Spielverlegung. Wann der DFB entscheidet, ob die Partie tatsächlich abgesagt wird, ist noch offen. Allzu lange wird die Entscheidung aber nicht mehr auf sich warten lassen, schließlich soll der Hallesche FC nicht umsonst anreisen. 

Kaltstart droht

Ob die Partien bei der SpVgg Unterhaching (Mittwoch, 21. Oktober) und gegen den KFC Uerdingen (24. Oktober) stattfinden können, wird auch davon abhängen, wie lange die einzelnen Spieler unter Quarantäne gestellt sind – dazu ist bislang nichts bekannt. Möglicherweise droht ein Kaltstart. Für die verbliebenden zehn Spieler steht am Donnerstag erstmals wieder ein richtiges Mannschaftstraining an.

   
  • Josef Scherf

    Wer war gegen Abbruch 19/20 ? Richtig MSV

    • Achilles

      War doch eine faire Geste, als Spitzenreiter nicht abbrechen zu wollen ?

      • Josef Scherf

        Und jetzt sind Sie immer noch 3.Liga, das War dumm und nicht fair.

  • Michael Vogel

    Die Wettbewerbsverzerrung nimmt ihren Lauf, erst recht, wenn der MSV ohne Mannschaftstraining vorher spielen muss, die ganze Saison wird leider eine Farce werden. Wie man da am besten vorgehen soll, dafür gibt es wohl kein Patentrezept.

    • Günther1987

      Selbes Problem wie letztes Jahr Dynamo, DFB und die anderen Vereine können eigentlich nur einer Spielverlegung zustimmen alles andere wäre nicht Sportlich.
      Man muss dem MSV eigentlich mindestens 2 Wochen geben zum Trainieren, nachteil wäre dann das der November und Dezember richtig vollgepackt wäre mit Spielen aber das zumindest mit dem vollen Kader

      • Michael Vogel

        Aber Duisburg ist erst der Anfang, das wird jetzt immer mehr Teams passieren. Irgendwann geht es einfach nicht mehr, und die Saison wird abgebrochen. Das kann man fast vermuten.

      • Fat Tony

        wohl er unterbrochen… man kann doch dann im Frühjahr wieder drei Spiele pro Woche machen ;-)

    • Skis76

      So wie das letztes Jahr bei der Fortsetzung der Saison für viele Teams der Fall war; ich denke, dass früher oder später die Saison abgebrochen werden wird…

      • Günther1987

        der DFB wird wie letzte Saison sein Ding durchziehen, zu groß ist die Angst das einige Vereinen gegen die Wertung klagen könnten.

  • Pingback: Sechzig um 7: München Mord ++ Willsch ++ Lorant ++ Duisburg • sechzger.de • News rund um den TSV 1860 München()

Back to top button