MSV Duisburg: Zehn Spieler in Quarantäne

Am Mittwoch stellte der MSV Duisburg einen Antrag auf Verlegung des Heimspiels gegen den Halleschen FC (Sonntag, 14 Uhr), da nicht genügend Spieler zur Verfügung stehen. Nun wurden weitere Hintergründe bekannt.

Nur zehn Spieler fit

Wie die "WAZ" berichtet, sollen sich zehn Spieler in häuslicher Corona-Quarantäne befinden – darunter auch die vier positiv getesteten Akteure. Da mit Ahmet Engin (Muskelfaserriss), Moritz Stoppelkamp (Epstein-Barr-Virus), Joshua Bitter (Muskelriss) und Cem Sabanci (Kreuzbandriss) zudem vier weitere Akteure verletzt beziehungsweise erkrankt ausfallen und darüber hinaus noch zwei Spieler angeschlagen sind, stehen Trainer Torsten Lieberknecht aus dem 26 Spieler umfassenden Kader nur noch zehn Fußballer zur Verfügung.

Mehr als 13 Spieler inklusive einem Torwart müssen es gemäß Paragraf 15 der DFB-Durchführungsbestimmungen aber sein, um antreten zu können. Entsprechend stellten die Zebras den Antrag auf Spielverlegung. Wann der DFB entscheidet, ob die Partie tatsächlich abgesagt wird, ist noch offen. Allzu lange wird die Entscheidung aber nicht mehr auf sich warten lassen, schließlich soll der Hallesche FC nicht umsonst anreisen. 

Kaltstart droht

Ob die Partien bei der SpVgg Unterhaching (Mittwoch, 21. Oktober) und gegen den KFC Uerdingen (24. Oktober) stattfinden können, wird auch davon abhängen, wie lange die einzelnen Spieler unter Quarantäne gestellt sind – dazu ist bislang nichts bekannt. Möglicherweise droht ein Kaltstart. Für die verbliebenden zehn Spieler steht am Donnerstag erstmals wieder ein richtiges Mannschaftstraining an.

   
Back to top button