Heimspiel gegen Halle: MSV stellt Antrag auf Verlegung

Der MSV Duisburg hat am Mittwoch beim DFB einen Antrag auf Verlegung des Heimspiels gegen den Halleschen FC (Sonntag, 14 Uhr) gestellt.

Keine 13 Feldspieler

Nach vier positiven Corona-Fällen, weiteren wegen Kontakts in Quarantäne befindlichen Akteuren sowie einiger verletzter Spieler (Ahmet Engin, Moritz Stoppelkamp, Joshua Bitter und Cem Sabanci) bekommt der MSV nach eigenen Angaben derzeit nicht die erforderliche Anzahl von mehr als 13 Spielern inklusive eines Torhüters zusammen. Wie viele Spieler sich in Quarantäne befinden, dazu machte der Verein keine Angaben. Insgesamt stehen aus dem 26 Spieler umfassenden Kader aber wohl mindestens 14 Akteure nicht zur Verfügung.

Die entsprechenden Unterlagen haben die Meidericher nun dem DFB zukommen lassen. Der Verband wird diese sichten und anschließend über eine Absage der Partie entscheiden. Vieles deutet darauf hin, dass die Partie am Sonntag nicht stattfinden kann, nachdem schon das MSV-Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken am vergangenen Freitag kurzfristig abgesagt werden musste.

Weitere Fragen offen

Der Antrag auf Spielverlegung gilt zunächst nur für die Partie gegen den Halleschen FC. Ob die Begegnungen bei der SpVgg Unterhaching (Mittwoch, 21. Oktober) und gegen den KFC Uerdingen (Samstag, 24. Oktober) wie geplant über die Bühne gehen können, sei noch offen. Sicher ist dagegen: Nach zuletzt drei Tagen-Online-Coaching ist für Donnerstag mit den verbleibenden Spielern die erste richtige Trainingseinheit angesetzt.

   
Back to top button