MSV Duisburg: Neuer Stadion-Name ab Sommer?

Erhält der MSV Duisburg finanzielle Unterstützung in Form eines neuen Stadion-Namensgebers? Wie die "Rheinische Post" berichtet, soll der Vertrag mit dem Reiseveranstalter "Schauinsland-Reisen" zum Saisonende auslaufen. Ein potentieller Nachfolger begibt sich bereits in Stellung. Spielen die Meidericher künftig in der Maschinensucher.de-Arena?

Vom Dartssport ins Fußballgeschäft

Im gängigen Sprachgebrauch wird das Stadion der Duisburger oftmals als MSV-Arena oder – dem altehrwürdigen Namen entsprechend – als Wedaustadion bezeichnet. Offizieller Namensgeber der Schauinsland-Reisen-Arena ist aber das lokale Reisenveranstalter aus dem Duisburger Innenhafen. Doch der Sponsoringvertrag läuft nach einem Bericht der "Rheinischen Post" im Sommer nach insgesamt zehn Jahren aus, sodass der der Stadionname möglicherweise frei wird.

An dieser Stelle kommt das Essener Start-Up-Unternehmen "Maschinensucher.de", die Gebrauchtmaschinen verkaufen, ins Spiel. Schon im Dartssport fädelte Geschäftsführer Sven Schmidt einen Deal ein: Mehrfach-Weltmeister Michael van Gerwen stand für die Essener vor der Kamera. Folgt nun ein Engagement beim Lokalrivalen?

"Ein Engagement beim MSV Duisburg würde für uns Sinn machen, um unseren Markennamen in der Region bekannter zu machen", sieht Schmidt Potential in einer Zusammenarbeit. Im Fußballgeschäft haben sich die Maschinensucher wohl schon bei neun Zweitligisten in Bandenwerbung engagiert.

MSV hält sich bedeckt

Deswegen hat das Unternehmen wohl schon bei Sportvermarkter Lagadère vorgefühlt, der auch die Duisburger Zebras betreut. "Beim Marketing geht es uns immer um zwei Dinge, einmal um bundesweite und einmal um lokale Bekanntheit", gibt Schmidt die Zielrichtung vor und betont: "Wir glauben, dass Duisburg als Arbeiterstadt gut zu unserem Profil passt. Außerdem rekrutieren wir viele unserer Mitarbeiter von der Universität Duisburg-Essen."

Und einen Hehl machen die Maschinensucher aus dem Interesse nicht: "Wir haben (…) besprochen, dass wir Namensgeber des Stadions werden wollen." Spielen die Zebras künftig also in der "Maschinensucher.de"-Arena? Der Verein hält sich bislang bedeckt, auch Schauinsland-Reisen könne in der aktuellen Phase keine abschließende Entscheidung in einer Fortsetzung des Namens- oder Trikotsponsorings geben.

Lukrativ könnte der Deal für den MSV aber allemal werden: Maschinensucher.de will unabhängig von der Ligazugehörigkeit einsteigen und den Klub finanziell unterstützen: "Denkbar ist zum Beispiel, dass wir dem MSV die Summe für die nächsten fünf Jahre vorfinanzieren, um dem Club so durch die aktuelle Krise zu helfen." Bei der Gesamtlaufzeit stehen zehn Jahre im Raum.

   
  • Günter Sänn

    Warum tut sich der MSV so schwer , einen Knipser an Land zu ziehen . Seit Jahren dümpelt man mit einem Sturm , der weder "Fisch noch Fleisch" ist . Die Torquote spricht ein deutliches Wort !

Back to top button