MSV Duisburg: Mehrere Fanaktionen gestartet

In der finanziellen Krise aufgrund des Coronavirus versucht jeder Drittligist, mit ausgefallenen Ideen zumindest einen kleinen Teil der fehlenden Einnahmen abzufangen. Der MSV Duisburg stellte zu diesem Zweck nun drei Möglichkeiten vor, wie die Fans ihren Verein unterstützen – und gleichzeitig noch bedeutendes für ihre Mitmenschen leisten.

"Mein Blut für den MSV"

Leidgeprüfte Fans in Duisburg wissen spätestens seit dem Lizenzentzug im Sommer 2013, was das Wörtchen 'Solidarität' für die MSV-Anhänger bedeutet. Und auch in der Coronakrise sind die Fans der Zebras wieder einmal zur Stelle, um sich für ihren Klub einzusetzen: Gleich drei Aktionen wurden ins Leben gerufen, um dem MSV in dieser finanziell schwierigen Lage zu helfen.

Dafür bedanken sich die Meidericher und produzieren für alle Aktionen jeweils eine limitierte Sammelkarte für jeden Teilnehmer, jede mit einer anderen Auflage. Bei der ersten Möglichkeit handelt es sich um eine Blutspende-Aktion, die der Verein mit einer "Mein Blut für den MSV"-Sammelkarte unterstützt. Im Blutspendezentrum BZD Duisburg kann sich jeder dazu bereit erklären.

Präsident Wald bedankt sich

Darüber hinaus gibt es eine "#wirbleibenzuhause"-Sammelkarte, die von der "Proud Generation Duisburg" angeregt wurde. Dabei sollen die Menschen den Online-Fanshop des MSV leerkaufen. Für die meisten sollte das jetzt möglich sein, so die Gruppierung: "Da mittlerweile jeder genug Klopapier und Konserven gehamstert hat, könnt ihr euch hier zum Beispiel mit Schals eindecken, falls eure Heizung während der Apokalypse ausfällt."

Zu guter Letzt hat die MSV-Community aus dem "MSVPortal" ein Darlehen vorbereitet, in dem Spendengelder an den Drittligisten übergeben werden können. Für MSV-Präsident Ingo Wald sind alle Aktionen, von denen die letzte mit einer "Streifen zeigen in Corona-Zeiten"-Sammelkarte belohnt werden, jeweils Herzensaktionen. "Wichtiger als alles andere ist, dass jeder von uns diese dramatische Krise gesund übersteht", wünscht sich der 62-Jährige und betont: "Das Leben geht auch weiter, und dass in Duisburg dabei nicht nur von Solidarität gesprochen, sondern sie wirklich gelebt wird, erleben wir bei euren starken Aktionen für den MSV. Was soll ich sagen? Einfach nur: Danke!"

   
Back to top button