Geht Kosta Runjaic mit dem MSV Duisburg in die 3. Liga?

Beim MSV Duisburg weicht dem Schockzustand nach der Lizenzverweigerung langsam der Optimismus. Wie der Traditionsverein am Dienstag bekannt gab, sei man positiv gestimmt, dass die Lizenz für die 3. Liga vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) erteilt werde. Nach Gesprächen mit sämtlichen Gläubigern und Schuldnern, sowie allen Beteiligten des MSV Duisburg habe sich ergeben, dass sämtliche Gläubiger auf einen Teil ihres investierten Kapitals verzichten wollen. Nun können die Verantwortlichen mit den Planungen für die 3. Liga beginnen. Wichtigster Baustein ist dabei Trainer Kosta Runjaic, der den MSV vom letzten Tabellenplatz zum souveränen sportlichen Klassenerhalt in der 2. Bundesliga führte.

Runjaic signalisiert, weitermachen zu wollen

Neben Manager Ivo Grilic, der bereits seine Zusage für die dritte Spielklasse gegeben hat, kann sich Runjaic vorstellen, den MSV weiterhin zu begleiten: "Wir haben uns mit Ivo sehr intensiv ausgetauscht und signalisiert, dass wir unter gewissen Bedingungen bereit sind, weiterzumachen. Wenn wir nicht guter Dinge wären, dass diese erfüllt werden, wären wir wohl nicht mehr hier", wird er in der "Rheinischen Post" (RP) zitiert. Neben der Trainerfrage dürfte auch die Zusammenstellung des Kaders spannend werden. Leistungsträger, wie Daniel Brosinski (SpVgg Greuther Fürth), Dustin Bomheuer (Fortuna Düsseldorf). Sören Brandy (Union Berlin), Felix Wiedwald (Eintracht Frankfurt), Timo Perthel (Eintracht Braunschweig) und Goran Sukalo (SpVgg Greuther Fürth) haben den MSV bereits verlassen – weitere werden folgen.

Latza: "Kann mir vorstellen, auch in der 3. Liga für den MSV zu spielen"

Dennoch halten die Duisburger weiter am Ziel fest, etwa 15 Spieler mit einem Vertrag für die 3. Liga auszustatten.  „Ich habe in den vergangenen Tagen intensiven Kontakt zu allen Spielern gehabt. Wir werden jetzt das Thema neue Verträge festzurren“, erklärt Grilic auf der Homepage der Duisburger. Bis zum Start der neuen Saison bleiben allerdings nur noch knapp drei Wochen. Akteure, wie Kevin Wolze, Roland Müller, Adli Lachheb aber auch Neuzugang Danny Latza haben bereits signalisiert, dass sie bleiben wollen. "Ich hatte natürlich auf die 2. Liga gehofft, kann mir aber gut vorstellen, auch in der 3. Liga für den MSV zu spielen", so Latza gegenüber der "RP".

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button