MSV-Co-Trainer Gruev zum FCK? – 1.000 Euro Strafe

Wie die "Bild-Zeitung" berichtet, hat der 1. FC Kaiserslautern Interesse an einer Verpflichtung von Duisburgs Ex-Trainer Kosta Runjaic. Dieser verließ die "Zebras" im Sommer aufgrund der langen Planungsunsicherheiten. Sollte der 42-jährige Runjaic den Posten als FCK-Trainer übernehmen – eine Entscheidung könnte wohl bereits am Sonntag fallen – würde dieser seinen ehemaligen Co-Trainer Ilja Gruev wohl mit an den Betzenberg holen. Duisburgs Manager Ivo Grlic ist jedoch klar dagegen: "Ilja hat Vertrag hier. Vor gut einem Jahr kannten sich die beiden noch gar nicht. Ich habe sie erst zusammengeführt. So geht das nicht", wird er in der "Bild" zitiert. Doch aufgrund der finanziellen Probleme würde sich die Meinung durch eine Abfindungszahlung seitens des 1. FC Kaiserslautern sicherlich ändern.

Darüber hinaus wurde der MSV vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 1.000 Euro verurteilt. Grund dafür ist die Tatsache, dass beim DFB-Pokalspiel der "Zebras" gegen den SC Paderborn ein Flitzer über das Spielfeld lief. Wie die Duisburger mitteilten, wolle man sich das Geld von dieser Person zurückholen.

FOTO: André Ellies

   
Back to top button