Moritz Heinrich wechselt von Münster nach Unterhaching

Von

© imago images / Kirchner-Media

Die SpVgg Unterhaching hat den nächsten Neuzugang präsentiert: Moritz Heinrich wird vom SC Preußen Münster nach Oberbayern wechseln. Ein Kulturschock wird es für den 21-Jährigen Flügelspieler nicht, die fußballerische Ausbildung genoss Heinrich beim TSV 1860 München.

Ex-Löwe und Ex-Adler zugleich

Ein Profi-Spiel absolvierte Moritz Heinrich für die Münchener Löwen nie, dafür aber kam der 21-Jährige in 44 Pflichtspiel-Einsätzen des SC Preußen Münster zum Zug. In der 3. Liga konnte sich der Außenbahnspieler allerdings bislang nicht gänzlich durchsetzen, ein Tor und eine Vorlage gehen lediglich auf das Konto des Youngsters in zwei Spielzeiten. Ein Abgang des ehemaligen U20-Nationalspielers aus Münster stand bereits seit längerem fest, das Arbeitspapier von Heinrich wurde nicht verlängert. Nun kehrt der Linksaußen nach Bayern zurück und schließt sich der SpVgg Unterhaching ablösefrei an. Der Vertrag dort gilt bis Sommer 2021.

"Entscheiderqualität in der Offensive"

"Mit Moritz Heinrich kommt ein hoffnungsvolles Talent, das bei den Löwen ausgebildet wurde und mittlerweile um die ein oder andere Erfahrung reicher ist. Wir freuen uns, dass er wieder zurück in seiner Heimatregion ist", hatte Cheftrainer Claus Schromm nur lobende Worte für seinen neuen Schützling übrig, gibt aber zudem gleich bekannt, was er von Heinrich erwartet: "Wir erhoffen uns von ihm Variabilität und Entscheiderqualitäten in der Offensive. Er ist auf einigen Positionen einsetzbar." Nach Jannik Bandowski und Arne Naudts ist Heinrich der dritte externe Neuzugang für die Spielvereinigung, deren Trainingsauftakt am 21. Juni startet.

   

liga3-online.de