"Möchte gern bleiben": Zulechner wartet auf HFC-Angebot

Beim Halleschen FC stehen noch diverse Personalentscheidungen für die kommende Spielzeit an. Eine Personalie könnte sich dabei vermutlich bald klären. So sendet Stürmer Philipp Zulechner klare Zeichen, in der Saalestadt bleiben zu wollen – doch am liebsten langfristig.

"Sportliche Situation interessant"

Philipp Zulechner, Jan Löhmannsröben, Daniel Mesenhöler, Sven Müller und Julian Guttau: Gleich fünf HFC-Profis stehen noch ohne neues Arbeitspapier da, sollen aber möglichst gehalten werden. Nachdem es zuletzt bei Löhmannsröben verhalten positive Signale gab, meldete auch Zulechner größere Bereitschaft, einen neuen Kontrakt zu unterzeichnen, wie der Angreifer gegenüber der "Mitteldeutschen Zeitung" angab. "Ich möchte auch gern bleiben, finde die sportliche Situation in Halle interessant“, bekundet der ehemalige österreichische Nationalspieler. Nach seiner Anstellung im Winter aus der Vereinslosigkeit heraus, hatte der 32-Jährige zwar immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, übernahm aber die Rolle des Jokers und kam in elf Einsätzen auf zwei Treffer.

Gespräche in der kommenden Woche

Auch ein möglicher Grund, weshalb eine Verlängerung der Arbeitszeit stocken könnte. Zwar übernehme der Stürmer diese Rolle, doch fordert er mittelfristige Planungssicherheit. "Ich möchte mindestens noch zwei Jahre spielen und daher gern auch für zwei Jahre unterschreiben", fordert Zulechner, der sowohl 2019 als auch 2021 jeweils ein halbes Jahr ohne Verein war. Noch habe es zwar kein offizielles Angebot vonseiten des HFC gegeben, so Berater Thomas Böhm, dennoch könne Klarheit schon bald herrschen. Bereits für die kommende Woche ist ein Gespräch zwischen Berater Böhm und HFC-Sportchef Ralf Minge terminiert.

   
Back to top button