Mit Lizenzentzug gedroht? DFB weist Vorwürfe zurück

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat in Person von Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius Vorwürfe, wonach der Verband Druck auf Politik und Vereine ausgeübt und sogar mit dem Lizenzentzug gedroht haben soll, zurückgewiesen. Zudem warnt Curtius vor den Folgen eines freiwilligen Abbruchs.

"Unzutreffendes Bild"

Es waren durchaus schwere Anschuldigungen, die Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff am Dienstag erhob. Wie er im Rahmen einer Pressekonferenz zu weiteren Lockerungen sagte, soll der DFB in einem Telefonat mit Lizenzentzug für den 1. FC Magdeburg und den Halleschen FC gedroht haben, falls diese den Spielbetrieb aufgrund des bis zum 27. Mai bestehenden Wettkampfsverbots in Sachsen-Anhalt nicht wieder aufnehmen können.

Äußerungen, auf die Curtius in einem Beitrag auf der DFB-Homepage "mit Verwunderung" reagiert: "Richtig ist, dass DFB-Präsident Fritz Keller und ich gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten telefoniert haben." Nicht aber, "um Druck auf die Politik auszuüben" und schon gar nicht, "um mit Zulassungsentzug und Konsequenzen für Vereine zu drohen", die sich gegen die Wiederaufnahme des Spielbetriebs aussprechen. "Das weisen wir zurück, hier wird ein unzutreffendes Bild gezeichnet", so Curtius. Vielmehr sei es darum gegangen, die Perspektive des DFB zu hinterlegen, der allein aus statuarischen Gründen dazu verpflichtet sei, "alle Möglichkeiten zu prüfen, den Spielbetrieb wiederaufzunehmen". Zudem berichtet der DFB-Generalsekretär: "Wir haben die Gesprächsatmosphäre als konstruktiv und lösungsorientiert empfunden." Darüber hinaus habe Haseloff signalisiert, "aktiv in einer Arbeitsgruppe zur wirtschaftlichen Stabilität der 3. Liga mitzuarbeiten".

Der Fußball sei der Politik "sehr dankbar, dass im Rahmen der Lockerungen auch Wiedereinstiegsszenarien konkret in der Prüfung und Vorbereitung sind, auch über die Bundesliga hinaus", betont Curtius. "Allen Entscheidungsträgern ist die Verantwortung absolut bewusst." Das grundsätzliche Ansinnen müsse immer sein," dass die sportlichen Entscheidungen auf dem Spielfeld fallen und nicht am grünen Tisch". Gleichzeitig, so Curtius weiter, sollte es das Ziel eines jeden sein, "wieder seinen Beruf ausüben zu können – immer in dem Rahmen, der durch die Politik und Gesundheitsbehörden vorgegeben wird". Daran will der DFB arbeiten.

Bei Abbruch: Existenz der 3. Liga gefährdet

Die Forderung einiger Vereine nach einem Abbruch der Saison kann der DFB-Generalsekretär nicht nachvollziehen. Denn was bisher in der Diskussion ausgeblendet werde, sei die Frage nach der Alternative: "Wie soll es eigentlich in der 3. Liga weitergehen, wenn wir die Saison nicht abbrechen müssen, sondern aus freien Stücken abbrechen?" Die angeführten Kritikpunkte, etwa das Spielen ohne Zuschauer oder die Umsetzung eines Hygienekonzepts würden "wahrscheinlich auch in einigen Monaten" gelten. Daher fragt Curtius: "Wollen diese Klubs dann bis nächstes Jahr mit der 3. Liga aussetzen?" Diese Antworten würden alle Befürworter des Saisonabbruchs schuldig bleiben. "Die Risiken wären enorm, die Auswirkungen in vollem Ausmaß kaum abzuschätzen, angefangen von erheblichen Regress- und Schadenersatzrisiken für die Liga und ihre Vereine", gibt Curtius zu bedenken und warnt: "Die 3. Liga wäre bei einem freiwilligen Saisonabbruch in ihrer kompletten Struktur als Profiliga gefährdet und in Frage gestellt."

Dass die Umsetzung der Konzepte in der kompletten Frauen-Bundesliga oder auch bei Viertligist Saarbrücken im DFB-Pokal möglich sei, bei einigen Klubs der 3. Liga aber nicht, sei "rein sachlich und faktisch nicht nachvollziehbar", so der Generalsekretär. "Und es muss auch die Frage erlaubt sein: Kann man nicht oder will man nicht?" Ähnlich hatte sich zuletzt schon DFB-Vizepräsident Peter Frymuth geäußert.

Ausgang offen

Wie es nun weitergeht, ist offen. Haseloff will sich mit den anderen Ministerpräsidenten in Verbindung setzen. Geben die anderen Länder grünes Licht für den Spielbetrieb in der 3. Liga, zieht Sachsen-Anhalt möglicherweise nach. Zumindest könnten der Hallesche FC und der 1. FC Magdeburg dann Ausnahmeregelungen beantragen, so Sport- und Innenminister Holger Stahlknecht. Gleichzeitig stellte er aber auch klar: "Über den Spielbetrieb in den Fußballligen entscheidet der DFB und nicht das Kabinett von Sachsen-Anhalt."

   
  • Matthias Mewes

    Curtius warnt: "Die 3. Liga wäre bei einem freiwilligen
    Saisonabbruch in ihrer kompletten Struktur als Profiliga gefährdet und
    in Frage gestellt."

    Warnen, Drohen, Bestechen, Kommerzionalisieren, Gegenfrage:

    Warum stellt man nicht die Struktur des DFB mit seinen handelnden Personen in Frage?
    Wenn ein Verband an einer gemeinsamen Lösung interessiert wäre, hätte man im Vorab nicht schon mit "Steinen geworfen, sondern Brot gegeben". Die Fronten sind spätestens seit den letzten Drohungen des DFB zu verhärtet, man sollte einen Mediator bzw. unabhängigen Vermittler einsetzen.

    Letztlich geht es nur mit den Vereinen! Auch der FCK ruft nach einer Neuabstimmung unter den (wahrscheinlich erst jetzt erkannten) Bedingungen der Wiederaufnahme.

  • weihnachtsmann

    Was für mich (auch) bleibt, ist ein Wahrnehmungsproblem. Wer da jetzt ein größeres hat, lasse ich mal unkommentiert. Mit MNS ist die Aussprache natürlich eingeschränkt, das will ich beiden Parteien zugute halten. Wobei nicht klar ist, ob welche getragen wurden oder nicht.

  • Ein Hallenser

    Nein, Ihr habt nicht mit der Politik telefoniert um Druck auszuüben. Weil Ihr ja so gar keinen Druck in den letzten Tagen ausgeübt habt (drohender Punktabzug, Spieleverlegung in andere Stadien).

    Es stimmt auch nicht, dass die Verweigerer kein Konzept für die Saison danach vorgelegt haben. Es gilt klar die Aussage, eine Planung und Vorbereitung für die neue Saison mit den dann bekannten Rahmenbedingungen wird erfolgen. Das Gilt für die Einbeziehung von Geisterspielen und für das Hygienekonzept. Für letzteres kann man dann in Ruhe und nicht unter Druck Lösungen finden.

    Leute vom DFB es ist die 3.Liga warum produziert Ihr da solch einen Krampf. Selbst unter den vielen Fussballfans interessiert das eher nur einen kleinen Teil. Für die Anhänger der 3.Liga Vereine, zu denen ich auch gehöre, ist das zwar enorm wichtig. Aber insgesamt spielt das Szenario doch in Fussballdeutschland eigentlich eine untergeordnete Rolle.

  • Sterneneisen

    Finde es ja spannend, wo die ganzen DFB-Liebhaber herkommen. Ich frage mich, ob die auch die WM-Vergabe für 2006 toll finden, oder die kommende WM genauso preisen, wie der liebe Heimatverband.

    Dass der Verband sich unlauterer Taktiken bedient, ist nicht nur seit Anfang der Woche bekannt, als man mit Strafen drohte, die weder auf die eigenen, noch auf die echten Gesetze fußten. Und alle jubelten sie, denen der Fußball ein Grundrecht zu sein scheint.

    Spätestens seit den Verwicklungen zur WM 2006 ist doch klar, wie es beim DFB läuft. Immerhin sind einige der Drahtzieher weiterhin in hohen Position. Lediglich Beckenbauer und Niersbach haben sie über den Funktionärsjordan geschickt. Bauernopfer eben. Aber so sind sie, die lupenrein demokratischen Funktionäre.

    • BTSV Löwe

      Das läuft doch nicht nur beim DFB so,meinst Du das Russland die WM bekommen hätte wenn Sie keine Leute geschmiert haben, das glaubst Du doch wohl selbst nicht!!!

      • Sterneneisen

        Was kümmert uns Russland? Wollen wir auf einer Ebene mit lupenreinen Demokratien wie Russland oder Autokratien wie Katar stehen?
        Dass Russland genauso verfahren musste, ist mir bewusst, und genauso verächtlich.

        Warum kommt ihr immer wieder mit Strohmannargumenten? Ich habe nichts dergleichen behauptet, warum wirfst du mir das also vor? Ganz schlechte Diskussionskultur.

  • Kunibert78

    Zwischen Punktabzügen oder eine Spielwertung gegen den nicht spielwilligen Klub bei bestehendem Spielangebot und dem laut Haseloff im Telefonat angedrohten Lizenz- und damit wirtschaftlichen Existenzentzug liegen dann aber Welten. Ich hoffe, hier wurde nicht ohne Substanz deutlich dramatisiert, denn das würde die weitere Diskussion massiv belasten.

    • Chemiker 1966

      Der DFB hat man auch beim Sommermärchen gesagt. Da ist ja auch alles mit rechten Dingen abgelaufen ist. Und stimmt ja auch, es wurde keiner juristisch belangt. Lag ja nicht an der Verjährung …

      • Kunibert78

        Ein bissl sehr billig, meinste nicht? Bin mir sicher, die Herren Haselloff und Stahlknecht können Ihre sehr schweren Vorwürfe ausreichend belegen, denn an diesem Gespräch wird ja an der Seite von Herrn Haseloff ggf. noch jemand teilgenommen haben.
        Zum Sommermärchen kannst Du Dich natürlich gern mit Deiner Version der paar bösen Buben im DFB trösten. Ob das zur Aufklärung der im Raum stehenden Vorwürfe hilft, nun ja….

        In der Regel ist schon davor im Verfahren etwas schiefgelaufen." Der Prozess war von Beginn an schleppend verlaufen.
        Das Schweizer Bundesstrafgericht mahnte gravierende Mängel in der Arbeit der ermittelnden Bundesanwaltschaft an. Es seien "Umstände zu Tage" gekommen, "die umfassende Beweisverwertungsverbote zur Folge haben könnten", heißt es laut sid in Dokumenten des Bundesstrafgerichts.

      • Chemiker 1966

        "Ein bissl sehr billig, meinste nicht? Bin mir sicher, die Herren Haselloff und Stahlknecht können Ihre sehr schweren Vorwürfe ausreichend belegen, denn an diesem Gespräch wird ja an der Seite von Herrn Haseloff ggf. noch jemand teilgenommen haben."
        Oder der DFB kann seine Version belegen. Aber hier habe ich auch keine Argumente geschweige denn Fakten (mit denen argumentiere ich am liebsten), weder für die eine noch für die andere Seite. Dass der DFB aber nicht immer sauber spielt, darin sind wir uns doch einig? Wäre das erste mal!

        Und mich möchte mit meinem Kommentar nicht sagen, dass in der Politik alles sauber abläuft. Nicht das ich hier wieder eine Flanke aufmache.

      • Sterneneisen

        Das ist bestimmt Bugar höchstpersönlich, so wie er die Position des DFBs eins zu eins übernimmt. Witzig wäre es zumindest.

      • Daniel M.

        Denke nicht, dass ein Ministerpräsident diese Vorwürfe belegen muss. Schon gar nicht Haseloff. Was mich verwundert, warum willst du mit aller Macht den Speichel der DFB-Funktionäre lecken? Ausgerechnet von diesem korrupten Pack? Das passt nicht ganz. Du hast dich da ein bisschen verrannt.

      • Kunibert78

        Ich hab mich verrannt? Aha. Weil ich schlichtweg keinen Bock auf die billige Inszenierung einiger Vereine habe, an deren vorläufigem Ende eine heftige Anschuldigung durch MP Haseloff steht, welche er mit hätte, könnte, wenn beantwortet? falsche Verdächtigung (StGB §164) ein Begriff?

      • Daniel M.

        Oh man…du hast sie nicht alle.

    • Frankz

      Schau dir doch die Aussage von Herrn Haseloff im Video auf mdr.de an, bevor du hier etwas in den Raum stellst.
      Danach kannste dann vielleicht auch etwas sinnvolleres schreiben.

      • Kunibert78

        Haseloff redet sich doch um Kopf und Kragen. Es ist explizit als Drohung sozusagen uns gegenüber aufgemacht worden, um dann im vagen und Konjunktiv zu bleiben. Das ist angesichts der nun im Raum stehenden Anschuldigungen doch irre….
        Wenn Du solchen Herleitungen hinter derartig schweren Vorwürfen folgst, schreib mir bitte nichts von sinnvoll.

      • Sterneneisen

        Ich sehe hier gerade nur einen, der sich um Kopf und Kragen redet.

      • Frankz

        Glaubst du wirklich, ein Ministerpräsident ist so naiv und weiß nicht welch „gesellschaftspolitische Sprengkraft“ in dieser, seiner Aussage liegt?

      • Chemiker 1966

        Ich glaube mittlerweile, der Kunibert78 ist Praktikant beim DFB. Die konnten keinen Festangestellten hierher schicken, denn die haben gesagt: "Wir wissen auch nicht wie Fans ticken. Die leben in einer ganz anderen Welt. So in ganz normalen Wohnungen und mit ganz normalen Jobs. Die müssen jetzt auch noch ihre Kinder betreuen. Komisches Volk. Wir verhandeln lieber mit Entscheidungsträgern, da wissen wir wie das geht." ?

      • Michael

        Ohne Witz, das ist auch meine Vermutung. Kennt man ja von ähnlichen Kalibern wie Nordkorea und Russland.

      • Chemiker 1966

        Pass auf. Gleich kommt Kunibert79, ein anderer Praktikant. ?

      • Michael

        :)

      • Frankz

        Praktikant kommt hin….

      • Kunibert78

        Nach dem Sommermärchen nun wieder Diffamierung als letztes Heilmittel. Ihr seid mir schon ein paar lustige Hanseln. Oh nein, ich vergaß Ihr seid ja nun und "das Volk". Aber Du sagst es ja selbst, für Euch reicht ein Praktikant. Chapeau für soviel Selbstkritik. ;-)

      • Chemiker 1966

        Na wenigstens siehst du es als Diffamierung an, wenn man dich als DFB-Praktikanten bezeichnet. Aber:
        1.) war es eine Vermutung oder auch These, keine Feststellung.
        2.) wahrscheinlich resultiert meine These aus dem Umstand, dass du alles gutheißt, was vom DFB kommt.
        3.) man eine sachliche Diskussion mit dir nur schwer führen kann
        3.1) Beispiel: Du: "MP ist konservativ –> starker Mann"; Ich: "Linke, parteilose, FDP handeln auch so"; DU: nichts, Diskussion beendet.)
        3.2) Ich: "Dass der DFB aber nicht immer sauber spielt, darin sind wir uns doch einig? Wäre das erste mal!"; DU: nichts; Diskussion beendet.

        Ja, dann verfalle ich in Sarkasmus, nennt man rhetorische Stilmittel.

      • Kunibert78

        Ein bissl mehr Inhalt in der Sache, statt fortwährender Nebelkerzenwerferei wie an diesen Besp. sehr schön dargestellt, würde Dir die Diffamierung, welche Du selbst Sarkasmus nennst, sparen. Da Du Dich aber schon mit der Anerkennung eines rechtstaatlichen Mehrheitsprinzips schwer tust und selbst bei den heftigen Anschuldigungen des MP S-A lieber über den in Deinen Augen zweifelhaften Ruf des DFB, als die dringend notwendige Aufarbeitung der Haltbarkeit sinnierst, mag ich mein kostbare Zeit nicht länger verschwenden.

      • Chemiker 1966

        Eins muss ich noch sagen, dann lasse ich Dich in ruhe. Weißt was in meinen Augen der große Unterschied zwischen uns beiden ist. Du greifst Leute an, die an dieser Diskussion nicht teilnehmen (ein Beispiel: "Herr Stahlknecht ist schon ein verkappter Comedian." ). Das der DFB bei der korrumpierten WM-Vergabe aktiv mitgemischt hat, ist dagegen verbrieft, wenn auch nicht juristisch geahndet.

        Dann mein abschließendes Statement:
        We agree to disagree!

      • Michael

        Jeden anderen als den Praktikanten könnte man auch ernst nehmen, dich nunmal nicht…

    • Hans Weber

      Leider ist der DFB bei seiner Gegendarstellung, sagen wir mal, etwas ungenau. Zumindest das Krisenmanagment ist bei denen scheinbar nicht sehr gut. Damit wird doch die Diskussion erst richtig befeuert?

      https://www.mdr.de/sport/fussball_3l/pressekonferenz-sachsen-anhalt-hallescher-fc-magdeburg-holger-stahlknecht-100.html

      "Er warf den Abbruchsbefürwortern, zu denen auch Magdeburg und Halle
      gehören, vor, die Frage nach der Alternative auszublenden. "Die
      angeführten Kritikpunkte, das Spielen ohne Zuschauer, die Umsetzung
      eines Hygienekonzepts – all dies gilt wahrscheinlich auch in einigen
      Monaten noch. Wollen diese Klubs dann bis nächstes Jahr mit der 3. Liga
      aussetzen? Diese Antworten bleiben alle Befürworter des Saisonabbruchs
      schuldig", monierte Curtius. Stimmt so nicht ganz. FCM-Geschäftsführer
      Mario Kallnik hatte erst am Wochenende im MDR ein Konzept präsentiert,
      welches auch dem Drittliga-Ausschuss vorliegt. Kallnik denke dabei an
      eine "Saison ab 1. September, gut vorbereitet mit einem medizinischen
      Hygiene-Konzept. "Der große Vorteil an diesem Szenario ist, dass wir
      besser planen können. Wir könnten es wirtschaftlicher gestalten auch
      ohne Zuschauer", so Kallnik."

      • Chemiker 1966

        Das verstehen hier manche nicht. Des Weiteren muss nicht Halle oder MAgdeburg ein langfristig finnzierbares Konzept erarbeite, sondern der DFB.Ich frage mich immer, wie die befürwortenden Vereine, eine gesamte Saison ohne Gegenfinanzierung finanzieren wollen. Die haben doch im wesentlichen den Aufstieg im Auge (Mannheim mal ausgeklammert). Daher hat Haselhoff Ende August, als DFL-Konzept abgesegnet wurde und das gleiche Konzept für die 3. Liga nicht, gefordert, dass es eine langfristiges Konzept notwendig ist. Liegt das vor. NEIN! Und nochmals, so ein Finanzierungskonzept ist für ALLE zukünftigen 3.Ligisten von Vorteil!

      • Benny

        Die wollen alle nur den Aufstieg (Mannheim mal ausgeklammert) ….made my day …herrlich gelacht.
        Allein die Vorstellung Kompp gibt ne PK und verkündet, dass sie bei Abbruch fairerweise auf den Aufstieg verzichten oder Wertung der Hinrunde im Falle des Aufstiegs bevorzugen… da friert doch eher die Hölle zu…."Mannheim ausgeklammert" hrhrhr

      • Chemiker 1966

        Da gebe ich Dir recht, dass habe ich wirklich schlecht formuliert. Mir ging es um die Befürworter er Saisonfortsetzung, und dahingehend wollte ich Mannheim ausklammern, den die verfolgen nochmal ein ganz eigenes Interesse.

        Aber wenn ich dich zum lachen gebracht, wenn auch unfreiwillig, hat es sich doch trotzdem gelohnt.

      • Als ob ein anderer Verein das nicht tun würde. hrhrhr
        Als ob Ingolstadt das dann ablehnen würde. hrhrhr

        Wenn man 1. und 2. BL aufstocken würde und es 4 Aufsteiger in die 2. BL geben würde:
        Als ob Unterhaching das ablehnen würde. hrhrhr
        Als ob Meppen das ablehnen würde. hrhrhr
        und so weiter…

        Kannst gerne weiter ausklammern.
        Mannheim hat sich den 2. Platz erspielt. Dazu hatte jeder andere Verein ebenfalls die Chance. Jeder Verein verfolgt seine eigene Interessen (ausgenommen der Enthaltungen). Kannst mir aber gerne fundamentiert das Gegenteil belegen.

  • Hans Weber

    https://www.kicker.de/775245/artikel
    " sagte der DFB-Vizepräsident und deutete an, dass es "vielleicht mit rechtlichen Konsequenzen geahndet werden könnte, wenn von den Vereinen jemand nicht spielen will – was sich andeutet". In Betracht kämen dabei Punktabzüge oder eine Spielwertung gegen den nicht spielwilligen Klub. "

    Fällt mir jetzt nicht schwer, die Erpressung zu glauben.

    Übrigens – in Thüringen ist auch Kino weiterhin nicht erlaubt, und Disko und Bordelle.
    https://www.mdr.de/thueringen/ticker-corona-virus-covid-dienstag-zwoelfter-mai-100.html

    • Mighty Mouse

      Ich finde es Schade das die Ministerpräsidenten von Sachsen Anhalt und Thüringen nur Marionetten von Magdeburg, Halle und Jena sind, außerdem bin ich der Meinung das diese Politiker sich Stasimethoden bedienen um sich damit den Klassenerhalt für die in Ihrem Bundesland befindenden Vereine Magdeburg, Halle und Jena zu erschleichen, das ist meine Meinung!!!

      • Chemiker 1966

        Deine Meinung kann Dir keiner nehmen. Aber Dein Nickname ist wahrscheinlich nicht ohne Grund gewählt. Mighty Mouse verkörpert einen Superhelden und keine Superleuchte.

      • Mighty Mouse

        Naja wenn Du das meinst dann werde ich Dich mal Deinen Glauben lassen oder wie sagt man so schön,dann ich Dich mal Dumm sterben lassen!!!

      • Chemiker 1966

        dito

      • PeterPlys

        Ist bei dir ja nicht so schwer…

      • PeterPlys

        Was "Stasimethoden" sind solltest du einmal nachlesen.
        Der Artikel lässt ja eher schliussfolgern, dass der DFB sich daran orientiert.
        Ministerpräsidenten haben übrigens eine Fürsorgepflicht für ihre Bürger und auch für die Sportvereine. Im Amtseid schwören sie "Schaden abzuwenden"

      • DM von 1907

        Der Abstieg kann damit aber eigentlich nicht gemeint sein … ;-)

      • PeterPlys

        Darum geht es doch nun wirklich nicht mehr :-)
        Absteiger wird es diese Saison nicht geben, das weiß auch der DFB. Aber ein finanzieller Schaden sollte tatsächlich verhindert werden. Ich halte nicht viel von Hoeneß, aber der DFB sollte seine Schatulle nicht so weit wegstellen…

      • Mighty Mouse

        Das sehe ich anders es wird auch in diesem Jahr Absteiger geben,den ansonsten müsste man ja bei einem Saisonabruch nach dem aktuellen Spieltag auch keine Aufsteiger geben!!!

      • PeterPlys

        Das darfst du ja anders sehen. Aber frage sicherheitshalber mal jemanden, z.B. einen Juristen, bspw. nach dem Günstigkeitsprinzip. dies ist allerdings nicht die einzig mögliche Variante.

        Der DFB und auch die Vereine wissen, dass es keine Absteiger geben wird, Wette gefällig?

      • Chemiker 1966

        Das ist nicht gesagt. Es gibt nämlich nicht nur schwarz oder weiß, die Welt ist nämlich ganze dolle bunt.

      • Mark Twert

        Du weißt doch nicht mal wie die Stasi so drauf war. Und dann solche Vergleiche. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln.

      • Lord Hase

        Deine Meinung kannst du gerne haben. Sie ist halt nur unsäglich dumm.

      • Sterneneisen

        Sei froh, dass du viel Meinung über, dafür aber keine Ahnung von richtigen Stasimethoden hast.

      • Tobi

        Aha da isser wieder mit seinen kruden Theorien. Lese ich deinen Namen, fällt es mir schwer zu glauben dass du real über STASIMETHODEN diskutieren kannst, rein altersbedingt.

    • Chemiker 1966

      Das mit den Bordellen hätten sie wenigsten machen können, dann würde auch der DFB wieder vorbei schauen. Aber die würden dann natürlich nur schauen … ?

    • gwisdek

      In Thüringen ist allerdings beispielsweise der Besuch im Fitnessstudio wieder erlaubt.
      Bis zu 100 Menschen in einem größeren Raum, absolut unkontrolliert und das gleich mehrfach in jeder Stadt… total lächerlich das zu erlauben und gleichzeitig eine komplett kontrolliert und regulierte Veranstaltung mit seitenlangen Hygenekonzept zu verbieten

      https://www.jumpradio.de/thema/corona/sport-corona-fitnessstudio-fussball-joggen-laufen-training-mannschaft-sachsen-anhalt-thueringen-100.html

      • PeterPlys

        Schlimm genug, dass Bundesländer mit zehntausenden Infizierten so ein "DFL/DFB-Konzept" durchwinken…

      • Chemiker 1966

        Darüber hat sich hier in der Tat noch keiner beschwert. Komisch diese Welt.

      • gwisdek

        Hier beschweren sich auch erstaunlich wenige, dass Baumärkte (bereits vor Wochen!) und mittlerweile auch wieder Restaurants, Friseure und alles mögliche öffnen dürfen.

        Warum sollte der Fußball eine Sonderrolle einnehmen und nichts tun?

      • Sterneneisen

        Weil beim Fußball der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

      • gwisdek

        Friseure halten also den Mindestabstand ein?

      • muschaka

        Aber die tragen doch die hocheffektiven Communitymasken ;)

      • Sterneneisen

        Zumindest tragen sie Schutzkleidung, anders als Fußballer. Sie tauschen weniger Körperflüssigkeiten aus.
        Und der entscheidende Punkt: Friseure sind einfach wichtiger.

      • muschaka

        Wenn dir jemand den Pony schneidet und der hustet dabei, bringen dir die einfachen Masken auch nichts. Dann kannst du das auch gleich ohne Maske machen. Der Großteil wird nämlich nur die einfachen Masken tragen, die kaum Schutz gewähren.

      • Sterneneisen

        Inwiefern rechtfertigt das nun Fußball? Du versuchst hier nur verzweifelt irgendetwas zu finden.

      • Sterneneisen

        Inwiefern rechtfertigt das nun Fußball? Du versuchst hier nur verzweifelt irgendetwas zu finden.

      • Sterneneisen

        Das gilt es zu verhindern. Einfache Hygieneregeln sollten weiterhin eingehalten werden. Dass das nicht immer passiert, liegt demnach auch in der einzelnen Verantwortung eines Jeden.
        Ich traue dem normalen, durchschnittlichen Bürger zu, in der Lage zu sein, sich an diese zu halten. Trotzdem gibt es immer wieder Ausbrecher.

        Nach deiner Argumentation müsste man alles schließen, auch Supermärkte. Da kann dir beim vorbeigehen auch jemand ins Gesicht husten. Wo ist also das mögliche Fehlverhalten, dass auch ohne Coronakrise einfach nur abartig und asozial ist, ein Argument für oder gegen irgendetwas?

      • Mighty Mouse

        Man kann sich Sachen so zurechtrücken wie es einem passt,wenn man Friseure als wichtiger empfindet!!!

      • Sterneneisen

        Ja, Friseure aus der Kurzarbeit zu holen, empfinde ich als wichtiger. Anders als die Fußballer der 3. Liga sind die nämlich oft in einer prekären finanziellen Situation, v. a. bei Kurzarbeit.

      • PeterPlys

        Das sind sie aber! Als Fußballfan kann ich und die Gesellschaft eine Weile ohne Fußball leben. Ohne Friseur ist schon schwerer.

      • PeterPlys

        Desinfektion nach jedem Kunden.
        Ich wusste nicht, dass sich die Fußballer nach jedem Körperkontakt desinfizieren müssen?

      • PeterPlys

        Keine Ahnung, wie es bei euch ist. Ich muss dort eine Maske tragen und Abstand halten. Friseure, Kellner, Köche, Verkäufer, Ärzte – da habe ich noch keine Nase und keinen Mund gesehen…

      • gwisdek

        Lad mal ein Foto hoch, wie du beim Essen im Restaurant eine Maske trägst, oder eins wie der Friseur 1.5 meter Abstand zu dir hält, während du ne coole neue Frisur bekommst. Merkst du was?

      • Chemiker 1966

        Es ging darum, dass das DFL-Konzept in Bundesländern durchgewunken wird, die hohe Infektionszahlen haben.
        Das mit den Baumärkten haben wir auf http://www.baumaerkte-online.de durchdiskutiert. Ergebnis: fanden wir auch nicht gut…

    • Potty

      In Thüringen wurden gerade Demonstrationen OHNE Beschränkungen der Teilnehmer erlaubt.
      Warum sollte dann ein Fußballspiel ohne Zuschauer nicht erlaubt sein.

      • PeterPlys

        Lesen und verstehen:
        Ohne Beschränkung der Teilnehmerzahl

      • Hans Weber

        Versammlungsrecht ist (edit)ein(/edit) im Grundgesetz festgeschriebenes Recht, und unterliegt damit besonderem Schutz. Recht auf Profifussball steht nicht im Grundgesetz. Es steht Ihnen frei, einen Antrag auf Änderung einzureichen

    • Friedrich Herschel

      Aber genau das sind die Instrumente, die der DFB laut den Statuten hat. Wenn ein Verein nicht antritt, dann wird das Spiel nunmal gegen ihn gewertet. Nur, wenn ein rechtfertigender Hinderungsgrund besteht (z.B. behördlich untersagt) ist das nicht drin.

      • Tobger

        Inmitten einer Pandemie, in der Großereignisse verschoben und im In- und Ausland reihenweise Ligen abgebrochen oder auf unbestimmte Zeit ausgesetzt wurden, ist ist nicht der richtige Zeitpunkt, Drohungen auszusprechen.
        Die kurze oder unmögliche Vorbereitung für 5 englische Wochen macht klar, welch Wertschätzung für Gesundheit und sportliche Fairness hier beim Verband Regie führen: keine.

Back to top button