Hausverbot? Mit Gehältern im Rückstand? KFC dementiert

Der KFC Uerdingen hat auf Berichte zu einem drohenden Hausverbot in Düsseldorf reagiert und betont, dass das Heimspiel gegen Türkgücü München am Samstag wie geplant stattfinden könne. Berichte über ausstehende Gehaltszahlungen seien zudem "faktisch falsch". Derweil bittet der Verein seine Fans, nach dem bekanntgewordenen Rückzug von Investor Mikhail Ponomarev nicht in "Hysterie" zu verfallen. 

Türkgücü-Spiel findet statt

Ein Bericht des "Kicker" hatte am Donnerstag für große Aufregung im Umfeld des KFC Uerdingen gesorgt. Laut dem Fachmagazin habe der KFC einen Mietrückstand von 230.000 Euro bei der Betreibergesellschaft der Merkur-Spiel-Arena in Düsseldorf, wodurch den Krefeldern ein Hausverbot und damit einhergehend auch eine Spielabsage der für Samstag terminierten Partie gegen Türkgücü München drohe. Die letzte Frist für die Zahlung der Miete verstreiche dabei bereits am Freitag um 12 Uhr, hieß es in dem Artikel weiter.

Wenige Stunden nach Erscheinen des Berichts hat sich der KFC Uerdingen auf seiner Website zu dem Vorwurf geäußert und eine angeblich drohende Spielabsage dementiert. "Der KFC Uerdingen befindet sich mit dem Betreiber der Arena, D.LIVE, in einem regelmäßigen Austausch. Auch im aktuellen Fall fanden Gespräche statt und wurden Vereinbarungen getroffen. Das Spiel am Samstag gegen Türkgücü München wird wie geplant stattfinden", schreibt der Verein. Laut der "Westdeutschen Zeitung" soll der Stadionbetreiber die Zahlungsfrist bis zum kommenden Montag verlängert haben. Dafür habe der Verein am Donnerstag eine entsprechende Zahlungsvereinbarung unterzeichnen müssen, heißt es weiter. Der Verein hat also Zeit gewonnen.

Behauptungen, wonach der KFC den Spielern und Angestellten noch zwei Monatsgehälter schulde, bezeichnete der KFC auf seiner Homepage als "faktisch falsch" und kündigte an: "Gegen diese Behauptung wird der Klub vorgehen, möglicherweise auch juristisch." Neben dem "Kicker" berichteten aber auch die "Bild" sowie die "WAZ" von ausstehenden Gehaltszahlungen.

"Zukunftsfähiger Übergang" anvisiert

Weiter nutzte der KFC Uerdingen die Erklärung, um seine Fans auch noch einmal über den Rückzug von Investor Mikhail Ponomarev zu informieren. Es werde einen "zukunftsfähigen Übergang zu neuen Investoren" geben, ließ der Verein verlauten und gab an, dass bereits viele – aber eben noch nicht alle – Dokumente unterzeichnet seien. Die Fans und Medien seien daher darum gebeten, "Geduld und Ruhe zu bewahren, damit der KFC ohne Hysterie eine tragfähige Zukunft" habe, so der Klub abschließend auf seiner Website.

 
Back to top button