"Mit der gleichen Power wie am ersten Tag:" Nietfeld stärkt Ristic

Trotz der Negativserie von nur einem Punkt aus den letzten fünf Spielen bekam HFC-Coach Sreto Ristic vom Vorstand weiterhin das "uneingeschränkte Vertrauen" ausgesprochen. Auch Kapitän Jonas Nietfeld stärkt den 48-Jährigen.

Nietfeld setzt sich für Ristic ein

Platz 16 gegen Rang 19 heißt es am Sonntag, wenn der Hallesche FC im Kellerduell gegen den VfB Lübeck spielt. "Eine zusätzliche Motivation sollte keiner von uns brauchen", betont Nietfeld in der "Mitteldeutschen Zeitung". "Wenn wir durch einen Erfolg aber verhindern können, dass übliche Mechanismen greifen, nehmen wir das an." Gemeint ist die Zukunft von Trainer Sreto Ristic, die bei einer erneuten Niederlage – es wäre die vierte in Folge – trotz aller Treuebekundungen fraglich wäre. "Ein Trainerwechsel ist auch als Spieler immer eine Niederlage, denn wir stehen in der Verantwortung. Das will ich so schnell nicht mehr erleben."

"Erfahren genug, mit der Situation umzugehen"

Zumal Ristic gute Arbeit mache, wie der 30-Jährige hervorhebt: "Er ist weiter mit der gleichen Power wie am ersten Tag dabei und erfahren genug, mit der Situation umzugehen." Damit gegen Lübeck die Wende gelingt, müsse die Lust am Gewinnen die Angst vor der Niederlage überwiegen, so Halles Spielführer. "Wir müssen uns auch Lockerheit bewahren." Auch, um Ristic mit einem Sieg vor einem Aus zu bewahren.

   
Back to top button