SV Meppen rückt vom 30. Juni als Enddatum ab

Als der DFB vor drei Wochen ein Meinungsbild der Klubs zur Frage nach der Saison-Fortsetzung einholte, hatte sich der SV Meppen enthalten – unter anderem deswegen, weil die Emsländer ein Saisonende bis zum 30. Juni präferierten. Nun will der Klub die Spielzeit unabhängig von einem Enddatum fortsetzen.

Enthaltung aufgehoben

Die Saison soll fortgesetzt und sportlich entschieden werden – diese klare Auffassung teilt der SV Meppen nach wie vor. Bei der Abstimmung im Rahmen einer Video-Konferenz mit den 20 Vereinen und dem DFB zählte der Klub aus dem Emsland aber mit dem 1. FC Kaiserslautern noch zu den zwei Vereinen, die sich ihrer Stimme enthielten. Ein Grund: Der SV Meppen plädierte für einen Saisonabschluss bis zum 30. Juni. Doch wie der Verein auf Anfrage von liga3-online.de nun erklärte, wollen die Emsländer die Saison unabhängig von einem Enddatum zu Ende spielen. Aus der ursprünglichen Enthaltung wird damit eine Zustimmung zur Fortsetzung der Saison.

Damit erhöht sich die Anzahl der Klubs, die sich eine Verlängerung der Saison in den Juli hinein vorstellen können, auf elf – eine knappe Mehrheit also. Schon bei der Liga-Abstimmung vor drei Wochen hatten zehn Vereine ihre Zustimmung dazu signalisiert. Offen ist noch, wie sich der FCK und der MSV Duisburg positionieren. Beide Klubs wollten sich auf Anfrage unserer Redaktion nicht äußern. FCK-Sportdirektor Boris Notzon ließ lediglich wissen: "Wir müssen weiterhin versuchen, lösungsorientiert in den Austausch zu kommen. Wenn wir über den 30. Juni hinausgehen, wirft dies arbeitsrechtliche Fragen auf, die ungeklärt sind."

"Wir trainieren einfach"

Eine Entscheidung, ob der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird, ist aber noch nicht gefallen. Klar scheint nur: Der 30. Juni als Enddatum ist durch den geplatzten Re-Start am 26. Mai kaum noch haltbar. "Wir machen uns darüber (…) keine Gedanken mehr und trainieren einfach. Es macht einen auch müde sich damit zu beschäftigen. Das geht ja schon seit acht oder neun Wochen so", so SVM-Coach Christian Neidhart in der "NOZ". Dass das ausgearbeitete hygienisch-medizinische Konzept von DFL und DFB, funktionieren kann, zeigte sich am zurückliegenden Wochenende in den beiden Bundesligen.

   
  • pro3

    SV Meppen wir lieben dich total!

  • KansasCityNews

    Respekt an Meppen. Sie hätten den DFB Pokal Einzug sicher. Schon interessant das dieser kleine Verein das überhaupt finanziell stemmen kann.
    Wenn sie aufsteigen sollten gibt es von uns Applaus.

  • Jana Mulitze

    Den Fortsetzungsverweigern wird vorgeworfen, sie hätten nur ihr eigenes Interesse im Blick. Bei den Befürwortern ist es aber nicht anders. Sie rechnen sich aus, noch aufzusteigen, haben einen Investor im Rücken oder den reichen FC Bayern. Bayern II und die Vereine mit Investor haben kein Problem, die Fortsetzung zu überstehen. Der Russe in Uerdingen hat schon so viel in ein totes Pferd gesteckt, da kommt es auf eine weitere Million nicht an. Vielleicht hofft er darauf, dass im nächsten Jahr einige Drittligisten drauf gehen, dass er endlich seine Früchte ernten kann. Gar nicht mal zu Unrecht. Denn die Aufstiegskandidaten haben nur noch eine Kugel in der Trommel und spielen Russisch Roulette. Der Haken an der Sache: Nur zwei oder drei werden es schaffen, die anderen gehen den Bach runter. Alles auf eine Karte setzen ist riskant, aber die einzige Chance. Könnten sich Braunschweig, Duisburg oder Meppen eine weitere Saison in der 3.Liga leisten?

    • Odin65 Im Osten geboren

      vielleicht ist der abbruch für einige ja noch teurer als weiterspielen
      bzw finanziel attraktiver als abbruch tv gelder zurück sponsoren gelder zurück stadion weiter bezahlen und und und

      Abbruch kostet auch geld

  • ulrich lüdtke

    Mit dem SV Meppen wird die Mehrheit für die Befürworter größer!

    • Kicker

      Schon Vereinsmitglied?

    • Hans Weber

      Dass es bisher eine Mehrheit gab, ist natürlich, wie jeder selber leicht nachrechnen kann, ein Mythos. Und da aktuell nur 9 Vereine (inklusive Meppen) sich mit einem Schreiben an den DFB gewandt haben, kann man die aktuellen Mehrheitsverhältnisse nur schlüssig über eine neue, sicherlich auch diesesmal nur als Meinungsbild dienenden Abstimmung, ermitteln

  • Daniel M.

    Wenn sich weiter eine klare Mehrheit abzeichnet, und 2/3 für eine Fortsetzung sind, müssen sich mit Sicherheit alle Vereine dem unterordnen. Ob es Sinnvoll und Vernünftig ist, steht leider auf einem anderen Blatt. Diese Gesellschaft fault eben an allen Ecken und Enden.
    Aber dann ist es für mich eine klare Befürwortung.

  • ulrich lüdtke

    Bravo SV Meppen!
    Mit solchen Mannschaften kann man arbeiten, Respekt!

  • Hans Werner

    Spannend wird sein, bei welchem Verein z.B. Elias Huth ab dem 01.07. spielt. Noch bei Zwickau oder wieder bei Kaiserslautern… Arbeitsrechtlich kann nur 30.06. Zieldatum sein. Da kann der DFB noch so viele Satzungsänderungen machen. Entscheiden tun die Arbeitsgerichte – und wie sie entscheiden sollte wohl klar sein.
    Spielberechtigung entziehen geht auch nicht, da nicht die Vereine (zumindest nicht direkt), sondern die jeweiligen Länder und/oder Städte die Freigabe erteilen. Eine Forderung nach Entzug der Spielberechtigung ist sowohl populistisch, als auch Unsinn.

    • Benny

      muss ja nicht gleich Lizenzentzug sein, aber einfach Spielplan ansetzen und wer nicht teilnimmt kriegt das Spiel gegen sich gewertet. Am Ende entscheidet dann die Tabelle, wo die Reise hingeht.

      • PeterPlys

        Aber du hast jetzt schon verstanden, dass es darum geht, dass viele Arbeitsverträge nur bis zum 30.06. laufen und einige Spieler dann einen anderen Arbeitgeber haben?

    • Kicker

      Bin auch gespannt. Eben wurde als Neustarttermin der 30.5. verkündet!

      • PeterPlys

        …anvisiert, verkünden können die Greise noch nichts!

    • Friedrich Herschel

      Zwickau, Kaiserslautern und Elias Huth steht es aber auch frei, eine entsprechende Vertragsänderung durchzuführen und den Wechsel zu verschieben.

  • Michael Vogel

    Der kleine SV Meppen mit seinem alten ehrwürdigen Stadion schafft es, der große 1. FC Magdeburg mit seinem großen und modernen Stadion kriegt es nicht hin. Lächerlich, das ist doch der Beweis, dass Magdeburg, Halle usw. einfach nicht weiterspielen wollen, sondern einen Saisonabbruch provozieren wollen, damit sie nicht absteigen. Alles andere ist nur Heuchelei.

    • Sterneneisen

      Derselbe Sermon, nur im Gewand "Meppen kann es ja auch". Wäre Meppen auf Platz 12, würden sie einen Teufel befürworten.

      • Weiterspielen

        Schau mal wer auf Platz 13 steht und sich trotzdem ganz massiv für ein Weiterspielen einsetzt. Es ist so erbärmlich wie manche mit Biegen und Brechen ihren sportlichen Misserfolg am grünen Tisch Wett machen wollen.

      • PeterPlys

        Platz 13, ach ja…
        Der CFC war zuerst für einen Abbruch, wurde aber dann vom eigenen Insolvenzverwalter auf seine Linie gebracht. Er sah wohl sein Geld davonschwimmen und er weiß als Anwalt ganz genau, dass es keinen Abstieg zu befürchten gibt.

    • Tanja

      Magdeburg sieht es nicht ein, dass sie ZUSÄTZLICH 700.000 € ausgeben sollen, damit München oder Rostock aufsteigen können. sie aber selber im besten Fall auf Platz 10 landen, im schlimmsten Fall absteigen. Die Verantwortlichen von Magdeburg sind dem 1.FCM verpflichtet und sind nicht der Solidaritätsfond von Hansa Rostock…

      • Odin65 Im Osten geboren

        magdeburg sieht nicht ein am spielbetrieb weiter mitzuwirken JA GENAU
        sie müssen weder rostock noch münchen unterstützen

        sie müssen einfach dafür sorgen das die rahmenbedingungen stimmen und nicht mal das wollen sie schaffen
        im dezember den trainer gefeuert weil man vielleicht doch noch aufsteigen wollte und nun alles versuchen um die liga an die wand zu fahren schöne solidarität

      • Friedrich Herschel

        Selbst Jena kann noch aufsteigen … also könnte es auch Madgeburg.

      • Brutus

        Hansa ist halt größer als MD

    • PeterPlys

      Auch Meppen geht es nur um die Aufstiegschance, alles andere ist Heuchelei.
      Finanziell abgerechnet wird ja erst nach Saisonende, da drückt der DFB wegen Corona beide Augen und die Hühneraugen zu…

      • Kicker

        Meppen kann aber auch die Quali für den DFB Pokal über den 4. Platz einbüßen.

        Die Emsländer haben mit ihrem Minietat eine tolle Saison gespielt. Aber 2. Liga? Du scherzt! Als wenn die ernsthaft mit einem Aufstieg liebäugeln. Allein die Anforderungen ans Stadion (alle Zuschauerplätze überdacht) und Trainingsplätze (u.a. Rasenheizung) auf 2 Liganiveau zu bringen, wird nicht zu stemmen sein. Und wenn doch, dann ziehe ich keinen Hut davor, was die auf die Beine stellen.

    • Ein Hallenser

      Ich glaube, dass liegt auch zum Teil an die Herangehensweise beim Hygienekonzept.

      Die sogenannten Verweigerer versuchen, zugegebener Maßen aus Ihrer Grundmotivation heraus, dass Konzept zu 100% zu erfüllen. Dabei stellen Sie fest, was es kostet und für Aufwand bedeutet alles bis ins letzte Detail zu erfüllen.. Bei den anderen Vereinen, hat man sich das Konzept angeschaut und hat für sich festgelegt "dass passt schon". Mit der ein oder anderen Anforderung geht man dann schon etwas großzügiger um, da man ja spielen möchte. Un die Erfahrung aus den anderen 2 Ligen zeigt ja eindeutig, dass bei Nichteinhaltung es keine Konsequenzen gibt..

      Daher könnte ich mir schon vorstellen, dass so die unterschiedlichen Sichtweisen bei den Konzept zu stande kommt.

      Das eigentliche Problem ist doch aber was ganz was anderes. Alle Vereine gehen all INN durch die Fortführung des Spielbetriebes. Und die 4 Vereine die absteigen, werden dann mit dem Schuldenberg wohl kaum wieder auf die Beine kommen. Die Regionalliga ist dann das Totengrab für die Vereine. Und dieser Aspekt kommt mir bei der ganzen Diskussion hier viel zu kurz.

    • Ar Gus

      Und was ist mit den anderen Vereinen, wie z. B. Preussen Münster?

  • Odin65 Im Osten geboren

    überraschung
    ein verein wie meppen ist in der lage alle aufgaben zuerfüllen und hat eine medizienabteilung die in der lage ist ihren job zu machen SUPER
    da frage ich mich warum das vereine wie der 1fc m oder der hfc nicht schaffen

    der 1fc m sieht sich ja doch eigendlich als 2liga club schafft es aber nicht bedingungen zu erfüllen

    ein relativ neues stadion in halle und magdeburg aber es klappt einfach nicht

    UND DA IST ES WIEDER SIE WOLLEN AUCH NICHT

    spielberechtigung entziehn und in der oberlige neu starten

  • Benny

    Respekt! da können sich einige eine Scheibe von abschneiden

    • Michael

      Mal schauen mit welchen Spielern die ab 1.7. auflaufen.

      • Kicker

        Und wenn es 11 Bauern in Gummistiefeln sind, die treten an. Ein äusserst sympatischer Verein. Und so wenig in den Medien wie möglich.

      • Michael

        Nope, die Bauern sind nicht spielberechtigt und Gummistiefel nicht im Regelwerk verankert. Wohl doch nicht so einfach, wie sich manche ihre Welt machen.

      • Kicker

        Die Fans sagen in Zweitligazeiten doch immer

        Uns zieh keiner die Gummistiefel aus …

      • Odin65 Im Osten geboren

        der wille zählt und das ist wichtig

Back to top button