Meppen gewinnt unterhaltsame Partie gegen Lotte

Zum Auftakt des 35. Spieltags traf der SV Meppen im eigenen Stadion auf die Sportfreunde Lotte, für Meppens Trainer Christian Neidhart sollte es dabei ein ganz besonderes Spiel werden. Zum einen, weil der 49-Jährige unter der Woche seinen Vertrag bei den Emsländern bis 2021 verlängert hatte und zum anderen, weil er auf seinen Sohn Nico traf, der für die Gäste in der Abwehr auflief. Das bessere Ende dieses Familienduells hatte schließlich der Vater für sich, Meppen gewann nach Toren von Tankulic und Kremer mit 2:1.

Tankulic mit der frühen Führung

Bei schönstem Frühlingswetter in der Hänsch-Arena erwischte das Heimteam einen echten Traumstart: Gerade einmal fünf Minuten waren gespielt, da brachte Luka Tankulic den Ball nach einem Freistoß per Kopf zur frühen Meppener Führung im gegnerischen Tor unter. Für Tankulic war es das vierte Saisontor im elften Spiel für die Emsländer, nachdem der 26-jährige Stürmer erst im Januar aus Lotte zum SVM gewechselt war. Aus Respekt gegenüber seinem ehemaligen Arbeitgeber verzichtete Tankulic auf den Torjubel, nicht aber darauf, zusammen mit seinen aktuellen Teamkollegen weiter Gas zu geben.

Zwar kam Lotte nach zehn Minuten durch Andre Dej mit einem Abschluss links neben den Kasten (10.) noch zu einer guten Ausgleichsgelegenheit, insgesamt gehörte die Anfangsphase aber klar dem Heimteam. Nach 18 Minuten probierte es Leugers mit einem schönen Distanzschuss und zwang David Buchholz zu einer starken Parade. Kurz darauf stand wieder Buchholz im Rampenlicht, nachdem er im Spielaufbau ins Dribbling ging, den Ball verlor und es gerade noch rechtzeitig zurück in sein Tor schaffte, um den Schuss von Benjamin Girth zu halten (25.). Anschließend verflachte die Partie etwas, auch weil Meppen sich etwas zurückzog und hinten dicht stand, so dass Lotte zu keinen nennenswerten Gelegenheiten kam.

Kremer kontert Langlitz – Meppen holt 13. Saisonsieg

Im zweiten Spielabschnitt begann wieder mit einer Aktion von Tankulic und einem frühen Tor. Während Tankulic nach einem Foul aber die fünfte gelbe Karte sah und am kommenden Spieltag gesperrt ist, fiel das Tor auf der Gegenseite. Maximilian Oesterhelweg bekam auf der linken Seite zu viel Platz und fand mit seiner Flanke Alexander Langlitz, der zum etwas überraschenden Ausgleich traf (56.). Lotte war nun endgültig im Spiel angekommen, nur drei Minuten später setzte Oesterhelweg einen Drop-Kick aus 16 Metern nur knapp über die Latte (59.).

Dann war Schluss für Christian Neidharts Sohn Nico, dafür brachte der Meppener Coach aber kurz darauf seinen eigenen Schwiegersohn Max Kremer in die Partie. Und der war sofort da. Mit seiner ersten Aktion nahm der Stürmer eine hohe Flanke von der linken Seite volley und traf zum 2:1 für seine Farben (69.). Gästetrainer Andreas Golombek reagierte sofort, wechselte offensiv und war wenige Minuten später beinahe selber auf dem Rasen zu finden. Nach einem harten Zweikampf zwischen Meppens Torwart Jeroen Gies und Kevin Freiberger forderte Lottes Trainer lautstark Elfmeter (73.), wurde von Schiedsrichter Wolfgang Haslberger aber nicht erhört. Da Lotte auch in den verbleibenden Spielminuten nicht mehr das fehlende Auswärtstor erzielen konnte, und Buchholz auf der anderen Seite das zweite Tor von Tankulic verhinderte (86.), blieb es so schließlich beim 2:1 für die Gastgeber. Die Meppener ziehen dadurch vorerst an Unterhaching vorbei auf Platz acht und haben inzwischen 52 Punkte auf dem Konto, Lotte bleibt mit 40 Punkten auf Rang 14.

   
Back to top button