Meppen gegen Köln: Richtungsweisend für beide Seiten

Der SV Meppen und Viktoria Köln beschließen heute Abend (19 Uhr) den 12. Spieltag in der 3. Liga und wollen beide ihr Punktekonto um möglichst drei Punkte ausbauen. Während Gäste-Trainer Pavel Dotchev dabei aber wieder einige personelle Alternativen zur Verfügung stehen, muss sein Trainerkollege Christian Neidhart in der Offensive umstellen. 

Neidhart muss auf Piossek und Rama verzichten 

Insgesamt sechs der bisher 21 Tore des SV Meppen gehen auf die Konten von Valdet Rama (vier Treffer) und Marcus Piossek (zwei Treffer), entsprechend hart trifft die Emsländer der Ausfall der beiden Leistungsträger für das Spiel am Montagabend gegen die Viktoria aus Köln. Trainer Cristian Neidhart wird in der Offensive also umbauen müssen, hat mit Hilal El-Helwe aber immerhin einen Hoffnungsträger in der Hinterhand. Schließlich traf der 24-Jährige in der Länderspielpause für die Nationalmannschaft des Libanon in den Spielen gegen Turkmenistan (2:1) und Sri Lanka (3:0) insgesamt dreimal und möchte nun auch in der 3. Liga jubeln, wo El-Helwe bei sieben Kurzeinsätzen noch keinen Treffer für sich verbuchen konnte.

"Die Tore pushen ihn", glaubt Neidhart im "Kicker" und hofft gegen Köln auf ein Erfolgserlebnis für die ganze Mannschaft. "Wir müssen die Heimspiele gewinnen, wenn wir nicht unten reinrutschen wollen." Bisher konnten von fünf Spielen im eigenen Stadion allerdings nur zwei gewonnen werden, die anderen drei Partien gingen allesamt verloren. Insgesamt steht Meppen auf Platz 14, könnte mit einem Sieg gegen Köln aber auf den zehnten Rang vorrutschen.

Personalsituation bei Viktoria Köln entspannt sich 

Noch etwas besser sieht es beim Aufsteiger aus Köln aus. Und das nicht nur von der Platzierung her (Rang neun), sondern auch was die Personalsituation betrifft. Zwar muss Linksverteidiger Fabian Holthaus aufgrund von Addukktorenproblemen kurzfristig passen, dafür kehren aber die zuletzt verletzten oder zumindest angeschlagenen Mike Wunderlich, Daniel Mesenhöler, Kevin Holzweiler und Simon Handle wieder in den Kader zurück.

Beinahe ein kleines Luxusproblem für Trainer Pavel Dotchev, der aus seiner Zeit bei Hansa Rostock noch weiß, was ihn und sein Team in Meppen erwartet. "Wir haben damals zwar 3:1 gewonnen, dafür war der Platz aber eine Katastrophe." Auswärts konnte die Viktoria in fünf Spielen bisher zehn Punkte sammeln, mit drei weiteren Zählern könnte man auf den vierten Platz klettern und wäre wieder voll dabei im Kampf um die Aufstiegsplätze. Heute Abend um 19 Uhr entscheidet sich für beide Vereine, wohin die weitere Reise geht.

   
Back to top button