Meldet der HSV seine zweite Mannschaft nicht für die 3. Liga?

Mit 38 Punkten aus 20 Spielen steht die zweite Mannschaft des Hamburger SV aktuell auf dem zweiten Platz der Regionalliga Nord. Zwar liegt Tabellenführer VfB Lübeck sechs Punkte vor der Talente-Truppe der Rothosen, dennoch ist das Szenario Aufstieg nicht unrealistisch. Doch melden die Norddeutsche ihre Mannschaft überhaupt für die 3. Liga?

Kosten bis zu drei Millionen Euro

Das bekannte Problem sind die Finanzen: Laut "Bild" müsste der Verein 2,5 bis 3 Millionen Euro in die Hand nehmen, um eine wettbewerbsfähige Mannschaft für die Drittklassigkeit aufzustellen. Es sei fraglich, ob der einstige Bundesliga-Dino dieses Geld tatsächlich aufbringen kann und möchte. Zudem müsste ein Großteil der Spiele wohl im Volkspark ausgetragen werden, was für strukturelle Probleme sorgen könnte. Die aktuelle Spielstätte der U23 – der Sportpark Eimsbüttel – erfüllt die Drittliga-Anforderungen angesichts von 2.400 Plätzen nicht.

Natürlich würde sich der Verein einer Möglichkeit berauben, seine Nachwuchs-Spieler auf einem wesentlich besseren Niveau als in der Regionalliga ausbilden zu können. Denn schon allein in dieser Saison haben mit Valon Zumberi (20), Bent Andresen (19) sowie den U19-Spielern Tom Sanne (18) und Omar Megeed (17) vier Youngster das Debüt in der 2. Bundesliga geschafft.

Meister steigt direkt auf

Weitere Talente könnten folgen, würde die Zweitvertretung gegen namhaftere Teams in der 3. Liga antreten. Davon profitieren bereits Freiburg und Dortmund, deren Talente sich im Profifußball messen. Der große Vorteil für den HSV in dieser Saison: Der Meister der Nord-Staffel darf direkt aufsteigen, müsste sich nicht in der Relegation gegen die Meister anderer Staffeln durchsetzen.

Den VfB Lübeck würde die Nachricht, dass der HSV seine zweite Mannschaft nicht für den Aufstieg meldet, freuen. Schließlich wäre es ein Konkurrent im Aufstiegsrennen weniger. Das Topspiel gegen den HSV konnten die Marzipanstädter Ende November mit 2:1 gewinnen. Mit Hannover II wartet jedoch punktgleich mit dem HSV II eine weitere Nachwuchs-Truppe auf ihre Chance, den Sprung in die 3. Liga zu schaffen. Stichtag für die Einreichung der Lizenz-Unterlagen ist der 1. März. Im vergangenen Jahr hatte der HSV seine U23 für die 3. Liga gemeldet.

   
Back to top button