Maloney verabschiedet: BVB-Talent schafft Zweitliga-Sprung

Die U23 von Borussia Dortmund wird ohne Lennard Maloney in die neue Saison gehen. Der Innenverteidiger wechselt ablösefrei zum 1. FC Heidenheim, um sich höherklassig zu beweisen.

Erstes Tor und zwei Platzverweise

Hinter Lennard Maloney liegt eine kuriose Saison. Der gebürtige Berliner, der bei Union Berlin ausgebildet wurde und per Leihe erste Profi-Erfahrungen beim Chemnitzer FC (acht Einsätze in 2019/20) sammelte, gehörte in dieser Spielzeit zur Stammelf vom BVB II. Nachdem er zu Saisonbeginn noch das Trainingslager der BVB-Profis mitmachte, war er in der Reserve gesetzt. Bei einer 2:4-Niederlage gegen Braunschweig gelang dem 22-Jährigen zudem sein erster Treffer in der 3. Liga – in der 75. Spielminute stellte er den zwischenzeitlichen Anschluss wieder her. Allerdings hatte Maloney auch zweimal zugelangt: Insgesamt fünf Spiele verpasste der Innenverteidiger wegen zwei Rot-Sperren.

Seit 2020 stand Maloney bei der Dortmunder Reservemannschaft unter Vertrag und schaffte mit der U23-Mannschaft den umkämpften Aufstieg aus der Regionalliga West. In dieser Saison kamen sogar zwei Kurzeinsätze in der Bundesliga dazu – jeweils in der Hin- und Rückrunde gegen Bielefeld durfte Maloney ran. Da der gebürtige Berliner auch US-amerikanische Wurzeln hat, wurde er vor drei Jahren bereits für die U20-Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten nominiert. Zuvor lief er auch für deutsche U-Nationalteams auf. In Heidenheim wird sich der 22-Jährige nun für höhere Aufgaben empfehlen.

   
Back to top button