Mai bei Comeback voll da: "Er hat nichts eingebüßt"

Von

© imago

Zehn Wochen lang fehlte er dem Halleschen FC, nun steht Sebastian Mai wieder auf dem Platz. Gegen den F.C. Hansa Rostock überzeugte der Angreifer mit viel Einsatz – und strich ein Sonderlob von Trainer Torsten Ziegner ein.

Auffällige Rückkehr nach zehn Wochen

Zu einem eigenen Treffer reichte es am Montagabend gegen den F.C. Hansa Rostock zwar nicht, dennoch machte Sebastian Mai in der Partie am Montagabend eindrucksvoll auf sich aufmerksam. Unter anderem prüfte der bullige Stürmer Gegner-Keeper Gelios kurz vor der Halbzeit mit einem wuchtigen Volley-Schuss, hatte auch ansonsten in vielen gefährlichen Situationen die Füße drin. Eine Qualität, die dem HFC nochmal ein paar entscheidende Prozentpunkte im Aufstiegskampf verleihen könnte.

"Die wichtigste Botschaft: Er war präsent. Er ist ein positives Beispiel für jeden bei uns im Kader", lobt Torsten Ziegner den ehemaligen Innenverteidiger gegenüber der "Bild": "Er war zehn Wochen raus, kommt ins Spiel und besticht mit Mentalität und Spielintelligenz. Er hat in den zehn Wochen nichts eingebüßt. Wir sind froh, dass er wieder da ist."

Mais Kampfansage

Auch in den kommenden Partien soll Mai für möglichst viel Torgefahr sorgen. Nach der endlich komplett überstandenen Innenbandverletzung will der Stürmer wieder voll angreifen: "Wenn ich nur zu 80 Prozent fit bin, dann spiele ich nicht. Nur mit allem was ich habe, gebe ich Gas", so Mai. Dieser Zeitpunkt ist nun gekommen: "Trotz der zwei Rückschläge zuletzt bleibt es eine coole Saison. Wir werden definitiv alles reinwerfen gegen Wiesbaden." Eine Ansage, die man beim HFC gerne hören wird, denn: Nach der 2:3 Niederlage gegen Cottbus und dem 1:1 gegen Hansa Rostock soll gegen den Aufstiegskonkurrenten wieder ein Dreier her.

 

   
  • Tobi

    Ja wir sind auch froh, dass er wieder da ist….

liga3-online.de