Fan-Wut nach Magdeburg-Debakel: "Des FCM nicht würdig"

Was für ein Debakel! Beim 0:4 gegen den SC Verl ging der 1. FC Magdeburg am Sonntag regelrecht unter, war gegen den Aufsteiger chancenlos und musste einen herben Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen. Die Fans waren stocksauer und ließen ihrem Ärger freien Lauf.

Defensivverhalten haarsträubend

Tobias Müller war die Fassungslosigkeit nach der deutlichen Pleite ins Gesicht geschrieben. "Wir haben nichts von unserem Plan umgesetzt", sagte der FCM-Kapitän nach der fünften Pleite in Folge und einer erschreckend schwachen Leistung bei "MagentaSport". Der 26-jährige Verteidiger fügte an: "Das war viel zu wenig von uns." Ein "interessantes Spiel" hatte Trainer Christian Titz im Vorlauf gegen Verl versprochen – und damit wohl etwas völlig anderes gemeint. Schon nach 16 Minuten führten die Gäste durch Zlatko Janjic (4.) und Aygün Yildirim, der das Spiel mit dem 3:0 kurz vor der Pause bereits entschied (42.).

"Wir sind alle enttäuscht über die Art und Weise, wie wir das Spiel angegangen sind", musste Titz nach seinem misslungenen Heim-Debüt eingestehen.  "Im Spielaufbau verlieren wir den Ball, dann markieren wir den Gegner nicht. Beim zweiten Gegentreffer müssen wir den Gegner nur zustellen und können es dann vielleicht klären, heben zudem noch das Abseits auf. Da haben wir Geschenke verteilt", haderte Titz mit dem haarsträubenden Defensivverhalten seiner Mannschaft, zumal der FCM bereits gegen Türkgücü nach zwölf Minuten mit 0:2 hinten lag.

Auch Müller sprach von individuellen Fehlern: "Wir haben bei den Gegentoren nicht das Zweikampfverhalten an den Tag gelegt, was notwendig ist in der Situation." Wenn man so ein Verhalten zeige, "kannst du kein Spiel gewinnen". Bezeichnend: Erst in der 42. Minute gab Magdeburg den ersten Torschuss ab. Dass Brian Koglin in Minute 45 nach einem Foul an Yildirim mit glatt Rot vom Platz flog, passte zu einem völlig gebrauchten Tag.

Trainereffekt schon verpufft?

Auch nach der Pause war kein Aufbäumen zu erkennen. Und selbst wenn die Hausherren sich einmal vor das gegnerische Tor spielen konnten, "machen wir die Chancen nicht. Dann wird es schwer", so Titz. So kam Verl in Minute 79 noch zum 4:0. Der erhoffte Effekt des Trainerwechsels scheint nach zwei Niederlagen schon verpufft. Den Profis seine Spielidee in den kommenden Wochen nahezulegen, wird für Titz von Mal zu Mal schwieriger, wenn das ohnehin kaum vorhandene Selbstvertrauen durch weitere Pleiten schrumpft.

Während Müller am "Telekom"-Mikrofon keine wirkliche Erklärung für die grundlegenden Probleme in der Zweikampfführung liefern konnte, flüchtete sich Titz nach der blutleeren Vorstellung seiner Mannschaft bereits in Durchhalteparolen. Dass noch 14 Spiele offen seien, mache mit Blick auf den Kampf um den Klassenerhalt Mut. Mit der Leistung vom Sonntag wird es jedoch schwierig, die Liga zu halten. Zwar beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer "nur" drei Punkte, allerdings hat der FCM gegenüber dem KFC Uerdingen bereits vier (!) Spiele mehr auf dem Konto. Selbst Schlusslicht Lübeck liegt bei einem Spiel weniger nur einen Zähler hinter Magdeburg. "Ich bin mit der klaren Überzeugung hergekommen, dass wir bis zum letzten Spieltag im Abstiegskampf stecken werden. Und bis dahin wird es dauern", so der Coach.

"Arbeitsverweigerung"

Bei einigen Fans, die die Mannschaft vor dem Spiel noch mit einer Pyroshow und Plakaten motivierten, schwindet die Hoffnung auf den Klassenerhalt nach der Leistung gegen Verl bereits – in den sozialen Netzwerken machten sie ihrem Ärger mit wütenden Reaktionen Luft: Von "Amateurfußball-Niveau", "Arbeitsverweigerung" und "Offenbarungseid" war in vielen Kommentaren zu lesen, manch einer bezeichnete den Auftritt als "Des FCM nicht würdig" und "nicht drittligatauglich".

So steige man ab, haben vielen Fans den Ernst der Lage erkannt. "Immerhin spart man heute die Wäsche der Trikots – sie sind weder schmutzig noch schweißnass", flüchtete sich ein Anhänger bereits in Sarkasmus. Und manch einer forderte: "Meldet den Verein einfach ab." Noch ist es aber nicht vorbei, am kommenden Samstag gastiert der FCM in Wiesbaden. "Wir müssen schnell unseren Glauben zurückfinden", hofft Titz, dass die neuerliche Niederlage nicht allzu lange in den Köpfen der Spieler hängen bleibt. Denn ein Sieg beim Zweitliga-Absteiger ist eigentlich Pflicht, um den Anschluss nicht zu verlieren.

   
  • Wolf

    Bei allem Hin und Her, man hätte Hoßmang die Mannschaft nie geben dürfen.Hoßmang war ohne Konzept und Strategie. Als Trainer war seine Erfahrung nur Regionalliiga und da flog er , weil er Erfolglos war.Ich hoffe nur das der Trainerwechsel auf Titz nicht zu spät war. Unverständlich das man so lange an TH festgehalten hat.Ob Titz uns rettet oder wir absteigen – nächste Saison wird es einen ganz anderen FCM geben. Ich drücke ganz fest die Daumen,daß der FCM in der Dritten bleibt denn das hat der Club und vor allem seine tollen Fans mehr als verdient. Beten wir zum Fußballgott

  • Erfurter

    Wenn man sich eine Mannschaft mit zweitklassigen (schön wärs!!) Legionären und dauerverletzten Leihspielern, die einfach nur auskurrieren und Spielpraxis sammeln wollen,zusammenstellt ohne jegliches eigenes Konzept zu entwickeln, muss man sich über den derzeitigen Niedergang des Clubs nicht wundern. Die verar… und ausgeboteten ehemaligen Spieler und Trainer der Mitbewerber (Hansa z.B) können sich nur noch freuen und kommen vor Lachen nicht mehr in den Schlaf. Stichwort lachen- habe schon einmal gesagt- MK hat aus dem Club die Lachnummer der Liga gemacht, die wegen seiner Auftritte in den letzten Jahren nicht mal mehr Mitleid bei der Konkurenz entstehen lässt.
    Das alte Sprichwort bewahrheitet sich mal wieder "Hochmut kommt vor dem Fall". Traurig nur, dass es sich gerade bei meinem Verein bestätigt.

    • Nikita

      Wobei wir in Rostock Granatowski wieder mit Kußhand genommen hätten. Bei uns kam er in der letzten Saison auch ohne Spielpraxis und hat dann nochmal richtig Qualität, Torgefahr, Kampfstärke und Leidenschaft reingebracht. Er und Sané haben ja auch in Magdeburg ganz gut angefangen, ohne dass man ihnen die fehlende Spielpraxis allzu sehr angemerkt hätte. Dass sie jetzt niveaumäßig mit untergehen, muss Ursachen in der Mannschaft und/oder der Taktik und/oder dem Training haben.

      • Ralph

        Beide haben jetzt offensichtlich Spielpraxis gesammelte – Magdeburger allerdings …

  • FCM Forever

    KALLNIK VERPISS DICH ENDLICH

    • Robert B.

      🤔

      • Robert B.

        🤔🤔🤔

      • Robert B.

        🤔🤔🤔🤔🤔

      • FCM Forever

        Was sollen die nachdenklichen Smileys?? Na klar soll der sich verpissen. So einen arroganten, eingebildeten, selbstverliebten Egotypen brauchen wir hier nicht. Kallnik wird hier einen Scherbenhaufen hinterlassen. Er hat alle verdienten Spieler und Trainer vergrault. Er hat einen billigen Hühnerhaufen hier im Sommer zusammen gestellt und nur Söldner eingekauft. Er verdient es schon lange nicht mehr Geschäftsführer beim FCM zu sein.

    • Thüring’er

      Da kann ich Dir Mut zusprechen, Kallnik soll schon bei seiner AOK nach seinem alten Job nachgefragt haben. Hoffentlich nimmt er seinen Aufsichtsrat mit, das sind die grösten Pfeifen

      • FCM Forever

        Woher weißt du das, mit Kallnik?? Wo ist die Quelle zum nachlesen??

  • Ralph

    Die Jungs sollten, anstatt jede Woche immer wieder offensichtlich völlig umsonst irgendetwas zu trainieren bzw. einzustudieren, eine Pflichtwoche beim Mentaltrainer nachweisen.
    Es ist ja für Außenstehende weder verständlich, noch nachvollziehbar, warum Woche für Woche immer wieder die gleiche Riesenkluft zwischen Anspruch und Realität festgestellt werden muss. Der Abstiegskampf wird nicht angenommen, man hat wohl verlernt.

    Ich hoffe nur, es dauert nun nicht wieder 25 Jahre, bis wir die Tiefen des Regio- oder Amateurfußballs, der uns nun erwartet, wieder mal verlassen können.
    Schade! Ein sog. Schwergewicht verabschiedet sich. Adieu – Du, der uns zwischenzeitlich soviel Spaß bereitet hast. Der FCM wird niemals untergehen, aber erstmal b.a.w. abtauchen.

  • Andreas Böhm

    Wenn der Verein und die Mannschaft mit so viel Herzblut am FCM hängen würden wie die Fans, müßte einem nicht Bange sein. Aber einfach weitereiern und blutleer aufgeben? Das haben auch die Fans vom ärgsten Rivalen nicht verdient! In den Farben getrennt… der Fußball ist UNSER Sport!

    • Roger11

      …ihr hattet auf dem Betze nen großartigen Support.

Back to top button