FCM vertraut auf Aufstiegskader – Nur punktuelle Verstärkungen

"Wir danken allen Spielern für ihre gezeigten Leistungen im Trikot des 1. FC Magdeburg, die dazu beigetragen haben, dass wir das große sportliche Ziel in dieser Saison erreichen konnten. Wir wünschen ihnen sportlich wie auch privat für die Zukunft alles Gute", waren die Abschiedsworte von Sportvorstand Mario Kallnik, als der 1. FC Magdeburg bekanntgab, dass neben Leistungsträger Nico Hammann (SV Sandhausen) mit René Lange, Christoph Siefkes, Matthias Steinborn und Morris Schröter weitere vier Aufstiegs-Helden den Verein verlassen. Trotzdem bleibt das Grundgerüst der Mannschaft erhalten und nur partiell mit Qualität verstärkt.

Die Torhüter: Ersatzkeeper glänzt im Liga-Endspurt

Mit Matthias Tischer, Jan Glinker und Lukas Cichos hat Trainer Jens Härtel drei Männer im Kasten, die alle das Potential auf einen Stammplatz haben. Nachdem Tischer nach schwachem Saisonstart seinen Platz an den Ex-Union-Berliner Glinker verlor, glänzte der 29-Jährige – nach Verletzung Glinkers – im Saisonendspurt wieder und sicherte dem Verein den Aufstieg. Jan Glinker selbst überzeugte in 19-Regionalliga-Einsätzen mit 14 zu Null-Spielen und nur sieben Gegentoren und war somit maßgeblich am Aufstieg beteiligt. Die Nummer 3 im Tor bei den Blau-Weißen ist Lukas Cichos, der aus der eigenen Jugend stammt und in dieser Spielzeit ohne Einsatz war, jedoch bereits in den Nachwuchsteams seine Klasse unter Beweis stellen konnte. Der 19-Jährige ist mit Blick auf die beiden ersten Torhüter – 29 und 31 Jahre alt – bereits eine Investition in die Zukunft.

Die Abwehr: Das Aushängeschild braucht neue Substanz

Mit René Lange und Nico Hammann verlassen beide Außenverteidiger den Verein, vor allem der 27-jährige Hammann hinterlässt eine Lücke. In seine Fußstapfen soll der 24-jährige Lukás Novy treten, der in der abgelaufenen Spielzeit beim BFC Dynamo überzeugte und bereits für die U19 der tschechischen Nationalmannschaft auflief. Auch Nils Butzen bewies bei seinen Einsetzen, dass er defensiv absichern und in der offensive gute Bälle spielen kann. Die Basis der Verteidigung bleibt erhalten, was sicherlich der wichtigste Punkt für den Traditionsverein ist, der 2014/15 mit 22 Gegentoren die zweitstärkste Defensivleistung der Nordost-Staffel zeigte. Die Innenverteidigung um Steffen Puttkammer und Silvio Bankert wird auch in der Dritten Liga als gesetzt gelten und auch die Vertragsverlängerung mit Christopher Handke setzte ein klares Zeichen. Eine Position, die wohl aktuell noch die größte Baustelle darstellt, ist die Besetzung der beiden Außenverteidigerposten, vor allem sollten diese auch offensiv das Spiel beleben können, um das Flügelspiel des Vereins weiter auszubauen.

Das Mittelfeld: Qualitative hochwertige Neuzugänge beleben Konkurrenz

Das defensive Mittelfeld war im Aufstiegsjahr nach Langzeit-Ausfällen von Niklas Brandt und Torge Bremer ziemlich gebeutelt, der 21-jährige Sven Reimann überzeugte in seinen Einsätzen jedoch durch Kampfgeist und Übersicht. Mit Ryan Malone verstärkt ein defensives Allround-Talent vom Springfield Collage den FCM. Man darf gespannt sein, wie er sich im deutschen Profi-Fußball zurecht findet. Für die Offensive wurden mit dem 22-jährigen Manuel Farrona-Pulido und 20-jährigen Ahmed Waseem Razeek zwei Youngsters mit viel Erfahrung in der Regionalliga verpflichtet und werden sicherlich mit großem Ehrgeiz versuchen in die Startelf zu drängen. Kapitän Marius Sowislo bleibt weiterhin der Ansprechpartner auf dem Feld für Jens Härtel. Nach den Neuverpflichtungen scheint das Mittelfeld offensiv wie defensiv an Klasse gewonnen zu haben, auch weil die erfahrenen Spieler dem Traditionsverein erhalten bleiben. Eventuelle Verstärkung wäre noch auf der Sechser-Position gefragt. Ein erfahrener Spieler, der eventuell bereits Erfahrungen in der Dritten Liga sammeln konnte und die sonst relativ junge Mannschaft anleiten und mit Spielübersicht die Fäden im Mittelfeld ziehen und als Ballverteiler agieren kann, wäre ein großer Pluspunkt beim Projekt Klassenerhalt. Ein Kandidat soll Benjamin Pintol aus Offenbach sein.

Der Sturm: Alles bleibt beim Alten

Es war die Meldung, auf die alle Magdeburger sehnsüchtig gewartet haben: Christian Beck unterschrieb Anfang Mai für mindestens ein weiteres Jahr beim FCM. Mit 20 Toren und elf Vorlagen in 30 Spielen drückte er dem Offensivspiel des FCM seinen Stempel auf. Jens Härtel sagte über ihn: "Christian ist ohne Frage ein wichtiger Part in unserem Offensivspiel, arbeitet aber als Pressingspieler auch sehr gut gegen den Ball und trägt so mit hohem Laufaufwand seinen Teil zur Defensivarbeit der gesamten Mannschaft bei." Mit Nicolas Hebisch und Lars Fuchs ist der Sturm komplett, trotzdem ist der Angriff sicherlich die Position auf der noch nachgebessert werden sollte, um rotieren und Verletzungen kompensieren zu können.

 

   
Back to top button