Landespokal: Lotte zittert sich in die nächste Runde

Teilweise große Probleme hatten die Sportfreunde Lotte beim Westfalenligisten 1. FC Gievenbeck. Am Ende setzte sich aber die reifere und erfahrenere Spielanlage durch, womit Lotte die nächste Runde im Landespokal erreicht hat.

Die Landespokalbegegnung zwischen dem Westfalenligisten (6.Liga) 1. FC Gievenbeck und dem Drittligisten Lotte war eine ganz besonderes Erlebnis: Zumindest jedenfalls für Torwarttrainer Bastian Görrissen, der bei beiden Vereinen gleichermaßen die Torhüter ausbildet und in Gievenbeck zu Hause ist. Für das Spiel im Stadtteil von Münster sah Görrissens Vertrag allerdings vor, dass er sich um die Torhüter der Lotteraner zu kümmern habe und so nahm er auf der Gästebank Platz. Von dort sah Görrissen ein größtenteils ausgeglichenes Spiel, weil die Gievenbecker die Räume eng machten und den Favoriten vom Autobahnkreuz kaum zu Torchancen kommen ließ. Dennoch hätte es nach 18 Minuten 1:0 für die Gäste stehen müssen, aber Osterhelweg jagte den Ball aus acht Metern über das Tor. In der Folge hatte der Drittligist weitere gute Gelegenheiten, ein Tor wollte den Lotteranern aber nicht gelingen. Und so ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause, aus der der Gastgeber schwungvoller kam. Nach 51 Minuten hieß es für Lotte kurz durchatmen, da der Gievenbecker Keil mit einem Schuss an den Außenpfosten beinahe für eine Überraschung gesorgt hätte. Stattdessen ging dann doch der Favorit in Führung. Al Ghaddioui setzte sich auf der linken Seite durch und fand mit seiner Flanke Neuzugang Wegner am zweiten Pfosten, der das erlösende Tor erzielte. Gievenbeck setzte im Anschluss alles auf eine Karte, um noch einmal zurückzukommen, es fehlte allerdings das nötige Quäntchen Glück im Abschluss. Mit einem Kontertor durch Lindner (90.+1) machte Lotte schließlich den Deckel drauf und zieht in die nächste Runde des Landespokals ein.

 
Back to top button