Lotte trennt sich von Marc Fascher – Golombek übernimmt

Von

© osnapix

Paukenschlag bei den Sportfreunden Lotte! Marc Fascher ist nicht länger Trainer der Westfalen. Am Dienstagvormittag wurde der 49-Jährige ebenso wie Co-Trainer André Trulsen mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Nachfolger ist Andreas Golombek, der zuletzt bei Regionalligist SC Verl an der Seitenlinie stand.

Nur vier Siege unter Fascher

Mit der Entlassung, die "nach intensiven Gesprächen in den letzten beiden Tagen" erfolgt sei, reagieren die Westfalen auf die sportliche Talfahrt der vergangenen Wochen. So gewann Lotte nur zwei der letzten sieben Partien, am vergangenen Samstag unterlagen die Sportfreunde nach schwacher Leistung der SG Sonnenhof Großaspach (0:2) und rutschten auf den 15. Tabellenplatz ab. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt nur noch einen Zähler. Schon vor dem Spiel herrschte dicke Luft, nachdem Bernd Rosinger den SFL-Coach öffentlich einer Lüge bezichtigte.

Fascher hatte das Cheftrainer-Amt erst am 27. Juli übernommen, nachdem Atalan-Nachfolger Oscar Corrochano zuvor nur 13 Tage auf der Bank saß. Unter Fascher, dessen Vertrag noch bis 2018 läuft, holten die Sportfreunde aus 13 Liga-Partien seit dem 2. Spieltag nur vier Siege und zwei Unentschieden – sieben Partien gingen verloren.

Golombek bereits der vierte Trainer

Mit Andreas Golombek steht der Nachfolger bereits fest. Der 49-Jährige trainierte zuletzt vier Jahre lang den SC Verl in der Regionalliga und führte den Verein aus der Nähe von Bielefeld jeweils zum Klassenerhalt. Als Spieler war Golombek unter anderem für den VfL Osnabrück und den 1. FC Magdeburg aktiv, insgesamt blickt er auf 190 Zweitliga-Einsätze zurück.

In Lotte ist der 49-Jährige nach Ismail Atalan, Oscar Corrochano und Marc Fascher nun bereits der vierte Trainer in dieser Saison – nach nur 13 Spieltagen. Sein Drittliga-Debüt feiert Golombek am kommenden Sonntag beim Auswärtsspiel in Erfurt. Bis dahin wollen die Sportfreunde auch einen neuen Co-Trainer präsentiert haben.

   
  • Christian Steiffen

    Was doch Neid und Minderwertigkeitskomplexe so an geistigem Müll zeitigen kann! Unsere bedauernswerten Hallackischen Freunde bedürfen wohl unseres Beileides ob ihrer haarsträubenden Argumentationen und außergewöhnlichen Zählweisen von Ergebnissen. DarkVader sei mit euch!

    • Sterneneisen

      Ist aber typisch deutsch, Argumentation – alles ist nur Neid. Fakt ist aber, dass viele Vereine von Arroganz sprechen, wenn es um die selbsternannten "Größten der Welt" geht. Hat nichts mit Neid oder Komplexen zu tun… Das permanente Überhöhen und Eigenschulterklopfen nervt einfach nur extrem. In MD, HAL usw. spielt man immer noch nur dritte Liga. Das interessiert die Leute eben nur bis auf 50 km. Warum also das Gefasel von Europa Cup?

  • einRoter_amMAIN

    Na die Quote der "Bäuerlichen" Sportfreunde sieht ja mit 0:9 Toren und 0:9 Punkten aus den letzten 3 Spielen noch mieser aus, da wird der Härtel wohl als nächster fliegen…

    • Pappnase

      Man was faselst Du hier für einen Blödsinn? Hast Du Dir diesen Text von jemanden aufgeschnappt, dass Du ihn schnell an mehreren Stellen im Web als Deinen eigenen stereotyp kolportierst? Wir sind der FCM, Die Größten der Welt! Also nichts, was Du jemals auch nur im Entferntesten nachvollziehen, geschweige denn verstehen kannst. Du kannst ja noch nicht mal im Kontext rechnen.

      • nurderHFC

        Was faselst Du hier von "im Kontext rechnen"? 0:1 / 0:5 / 0:3 sind 0:9 Tore und 0:9 Punkte, das sind Ergebnisse eines Absteigers, nicht eines Aufsteigers…

    • Sterneneisen

      Ich sehe wenig Sinn darin immer wieder auf einander verbal loszugehen… Wir haben beileibe andere Problem.

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de