Lotte: Probespieler aus Norwegen beim Trainingsauftakt dabei

Die Sportfreunde Lotte haben am Mittwochnachmittag mit der Vorbereitung auf die anstehende Drittliga-Saison begonnen. Vor rund 30 Zusehern bat Ismail Atalan, der erst vor wenigen Tagen seinen Vertrag am Autobahnkreuz um zwei Jahre verlängert hatte, den auf einigen Positionen veränderten Kader zum ersten Mal auf den Rasen.

Erleichterte Voraussetzungen in diesem Transfersommer

Denn sowohl bei den Zu- als auch bei den Abgängen hat Lotte einige für seine Verhältnisse prominente Namen zu verzeichnen: So wurde am Mittwochmorgen bekannt, dass Jonas Acquistapace – immerhin ein ehemaliger Zweitliga-Kicker und zuletzt Stammspieler beim FSV Zwickau – sich für ein Jahr den Sportfreunden anschließen wird. Mit Maximilian Oesterhelweg von der SV Elversberg sowie Marco Hober von Borussia Dortmund II (jedoch ausgeliehen von Arminia Bielefeld) kommen zwei weitere begehrte Akteure aus der vierten Liga, bei denen Lotte frühzeitig sein Interesse bekundet hatte. "Es ist schön, dass unsere Kaderplanung hinsichtlich der Neuzugänge in diesem Jahr etwas einfacher verläuft“, so Atalan. Der Grund liegt auf der Hand: Durch die Millioneneinnahmen im DFB-Pokal, der zu einem guten Teil in den Kader reinvestiert wird, hat Obmann Manfred Wilke den Personaletat erhöht. Atalan darf shoppen gehen, das war sicherlich auch eine Bedingung für seine Vertragsverlängerung Ende letzter Woche.

Atalan erklärt seinen Verbleib in Lotte

Nun ist es also Lotte statt Aue. 30 Zuschauer statt tausende Interessierte, die sich das Auftakttraining im Erzgebirge angeschaut hätten. "Ich weiß, was ich an dieser Station habe. Und ich kann und möchte meine Familie, meine Kinder im Kindergarten- sowie Säuglingsalter nun nicht im Stich lassen", kommentiert Atalan, warum er sich letztendlich nicht für Erzgebirge Aue entschieden hat. Zudem plagte ihn bis zuletzt ein leises Gefühl der Unsicherheit. "Dieser Schritt will gut überlegt sein, er muss sitzen“, so der 37-Jährige, "und dafür muss ich mir zu 100 Prozent sicher sein.“ Da dies bei den Veilchen offensichtlich nicht der Fall war, wurde dort nun Thomas Letsch als Nachfolger von Domenico Tedesco vorgestellt – Atalan bleibt auf dem Land bei den SFL und darf weiterbauen, was er angefangen hat.

Kommt ein Talent aus Norwegen?

Mithelfen könnte schon bald ein Probespieler aus Norwegen: Der 18-jährige Kosovare Granit Merovci stellte sich am Mittwochnachmittag vor und zeigte gute Ansätze. "Er muss jedoch besser sein als die bisherigen Spieler“, hat Atalan hohe Anforderungen an das Talent des norwegischen Zweitligisten Kvik Halden, das sich noch bis Ende der Woche und möglicherweise auch im ersten Testspiel beim Regionalligisten SC Wiedenbrück beweisen darf. Ob bis dahin weitere Verpflichtungen unter Dach und Fach sind? Gesucht wird jedenfalls noch auf verschiedenen Positionen, "in zwei Wochen wollen wir mit der Kaderplanung fertig sein", gibt Atalan einen straffen Zeitkorridor vor. Nicht planen kann er mit den Innenverteidigern Tobias Haitz und Matthias Rahn, die nach schweren Hüft- respektive Kreuzbandverletzungen noch monatelang außer Gefecht gesetzt sein werden. "Dort müssen wir noch zwei Leute holen“, stellt Atalan klar. Lotte und die 3. Liga: Das könnte auch im so berüchtigten zweiten Jahr funktionieren.

 
Back to top button