Lotte: Die größte Motivation muss nun der FC Bayern sein

Nicht einmal ein echtes Heimspiel dürfen die Sportfreunde Lotte aufgrund der widrigen Bedingungen im Frimo Stadion gegen den schier übermächtigen Gegner Borussia Dortmund austragen. Spricht eigentlich überhaupt noch etwas dafür, dass die SFL heute das sensationelle Weiterkommen gegen den BVB feiern dürfen?

Ein Gastspiel vor eigenen Zuschauern

Endlich soll es stattfinden, das Pokal-Viertelfinale. Zwei Wochen sind seit der Absage von Schiedsrichter Dr. Felix Brych vergangen, am Dienstagabend wird der FIFA-Schiedsrichter die Partie aber endgültig freigeben (18:30 Uhr, live in der ARD und bei Sky). Dann jedoch nicht in Lotte, sondern an der Bremer Brücke, wo im Normalfall der VfL Osnabrück seine Heimspiele austragen sollte. Da dessen Geläuf jedoch von den regenreichen Wochen im Februar weitaus weniger mitgenommen erscheint, muss Lotte umziehen – und das alles in einem gewaltigen organisatorischen Kraftakt, der der Geschäftsstelle des Dorfklubs einige schlaflose Nächte beschert haben dürfte: Sämtliche Tickets mussten umgetauscht werden, zudem konnten plötzlich etwa 6.000 weitere Karten ausgegeben werden. Die SF Lotte regelten dies ohne einen freien Verkauf, gaben die wertvollen Eintrittsscheine an Fanklubs und Sponsoren weiter. "Wir wollen das Heimspiel behalten“, lautete die klare Devise – auch wenn die Einschränkung klar vorhanden ist: Den Osnabrücker Rasen kennen die Sportfreunde Lotte kaum. Einzig im vergangenen November musste die Elf von Trainer Ismail Atalan dort ran, unterlag in der 3. Liga klar und deutlich mit 0:3.

Die Hoffnung ist da

Ein Funke Hoffnung glimmt jedoch in jedem Spieler, möglicherweise wurde er durch die BVB-Niederlage bei Hertha BSC sogar zusätzlich befeuert. Ruft jeder Akteur eine überdurchschnittliche Leistung ab, dann ist etwas möglich. "Mit Fleiß und Leidenschaft lässt sich vieles erreichen“, blickt Trainer Atalan selbst voraus. Er hat sämtliche Prüfungen für den Fußballlehrer-Schein hinter sich, wartet aber noch auf die Ergebnisse. Gibt es einen besseren Zeitvertreib als ein Pokalspiel gegen Borussia Dortmund? Klar ist: Eine taktische Überraschung ist kaum zu erwarten – die SFL wollen den Champions League-Viertelfinalisten mit der exakten Ausführung ihrer gewohnten Taktik vor Probleme stellen. Ein schnelles, auf Ballgewinne orientiertes 4-3-3-System mit viel Passsicherheit im Mittelfeld und pfeilschnellen Spitzen soll jeden Fehler von Borussia Dortmund gnadenlos bestrafen. Und dass selbst der börsennotierte deutsche Gigant diese Fehler macht, zeigte unter anderem das Hertha-Spiel.

Kann das Pokalspiel zusätzliche Kräfte für die 3. Liga freisetzen?

Was kann die Sportfreunde Lotte abseits der großen Kulisse und des Gegners noch motivieren? Klar, das Weiterkommen! Denn das wäre im Normalfall nicht nur mit einer satten Prämie für die Spieler dotiert, sondern verspricht das nächste Highlight: Der FC Bayern würde im beschaulichen Lotte gastieren – oder wahlweise in einem größeren Stadion im Umkreis. Für solche Planungen ist es natürlich noch viel zu früh, "wir können schließlich bei unserer Spielweise auch schon früh aussichtslos zurückliegen“, so Atalan. Schämen würde sich in Lotte dafür niemand – dafür ist die bisherige Spielzeit viel zu erfolgreich verlaufen. Unter anderem winkt tatsächlich noch der Aufstieg in die 2. Bundesliga, sofern die Westfalen ihren Lauf im Punktspielbetrieb fortsetzen. Auch dafür würde eine respektable Leistung gegen den BVB noch einmal zusätzliche Kräfte freisetzen.

   
Back to top button