Letzter Neuzugang: Stürmer Skenderovic schließt sich Jena an

Von

© imago images / foto2press

Wie der FC Carl Zeiss Jena bekannt gab, hat der Verein Stürmer Meris Skenderociv verpflichtet – auf Leihbasis. Der Angreifer kommt von der TSG Hoffenheim und wird vorerst der letzte Neue im Team von Lukas Kwasniok sein.

Ein vielseitiger Angreifer

Ausgebildet wurde der 21-Jährige in der Nachwuchsakademie des Bundesligisten, für dessen zweite Mannschaft er in der vergangenen Saison in der Regionalliga antrat. Dort erzielte er sechs Treffer und bereitete ein weiteres Tor in 14 Spielen vor. Dann wechselte Skenderovic, ebenfalls auf Leihbasis, zum österreichischen Bundesligisten TSV Hartberg. Im Sommer kehrte der Stürmer zurück und wurde nun erneut verliehen – sehr zur Freude von Trainer FCC-Lukas Kwasniok.

"Meris hat in der Jugend als klassischer Stürmer eine außergewöhnliche Torquote erzielen können, um dann im Männerbereich überwiegend auf dem Flügel erste Erfahrungen zu sammeln", so der Coach: "Er verfügt über einen sehr guten Abschluss, bewegt sich gern haarscharf an der Abseitslinie und erweitert so mit seiner Spielweise unsere Offensivoptionen. Ich freue mich darauf, mit ihm zusammenarbeiten zu können."

Transferaktivitäten abgeschlossen

Skenderovic wird der vorerst letzte Neuzugang des Vereins bleiben, wie FCC-Geschäftsführer Chris Förster betonte. Und auch zu Abgängen soll es offenbar nicht mehr kommen: "Mit der Verpflichtung von Meris sind nun sämtliche Transferaktivitäten vorerst abgeschlossen", erklärte Förster: "Mit Meris konnten wir auch unseren letzten Wunschkandidaten für die Offensive verpflichten. Der Junge freut sich auf die Herausforderungen in der 3. Liga und hat den FCC einer Option aus dem Ausland vorgezogen. Wir freuen uns auf ihn und wünschen ihm natürlich viel Erfolg mit unserem FCC."

   

liga3-online.de