Langlitz nach verschuldetem Elfmeter ehrlich: "Saublöd von mir"

Von

© imago/Wedel

Die Negativserie der Sportfreunde Lotte hält an, auch gegen Eintracht Braunschweig setzte es am Sonntag eine 0:1-Niederlage vor heimischem Publikum. Dieses Mal brachte sich das Team von Trainer Nils Drube selber um den Erfolg, der nach der Partie explizit die Schiedsrichterleistung lobte.

"Wir machen einen Fehler"

Zwei Platzverweise, ein Elfmeter für Braunschweig – das Potential für Kritik am Schiedsrichter war aus Lotter Sicht nach der 0:1-Niederlage gegen die Eintracht gegeben. "Ich habe heute den Schiedsrichtern gratuliert, weil sie ein richtig, richtig gutes Spiel gemacht haben", sagte Trainer Nils Drube nach der Partie am Mikrofon von "Magenta Sport" und zeigte sich selbst im Vergleich zur Schiedsrichter-Kritik in der Vorwoche "dann auch wieder ganz anders". Und Drube hatte recht – sowohl der Elfmeter gegen die SFL, als auch beide Platzverweise waren wohl berechtigt.

Abseits dieses Nebenschauplatzes bleibt natürlich festzuhalten: Lotte kassierte die dritte Niederlage im vierten Spiel. Bitter sei die erneute Pleite nicht, denn "was heißt bitter? Es ist natürlich total schlecht. Wenn man solche Spiele nicht für sich entscheidet, ist klar, dass man wieder leicht da unten reinrutscht", so der Cheftrainer. Der Vorsprung auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz schrumpfte auf zwei Punkte, für Drube kam damit trotzdem wieder alles zusammen: "Wir machen einen Fehler, der so natürlich überhaupt nicht sein darf", sprach er die Elfmeterszene an.

Wendel für Dietz kostet Chato

"Saublöd von mir", gestand auch Alexander Langlitz ein, der das Unglück für die Sportfreunde verursachte. "Ich will eigentlich gar nichts machen, ich laufe einfach. Aber total dumm von mir, tut mir Leid für die Mannschaft", entschuldigte sich der Abwehrspieler, der in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte die erste und einzige Chance der SFL aus dem Spiel heraus hatte. "Es zieht sich ein bisschen durch die ganze Saison, dass wir zu wenig Tore schießen", beklagte Langlitz die eigene Harmlosigkeit. "Wir haben es oft kompensiert, dass wir dann zu Null gespielt haben. Heute haben wir das nicht geschafft, deswegen haben wir verloren."

Sorgen mache sich der Defensivakteur nicht, denn Lotte konnte mit den Braunschweigern mithalten. "Wenn ich sehen würde, dass uns jede Mannschaft an die Wand spielen würde, würde ich mir Sorgen mache", schloss Langlitz sein Fazit über die Saisonschlussphase, in der die Lotter nun wieder mittendrin im Abstiegskampf stecken. "Selbst die Rote Karte war dann kein Vorteil für uns", ärgerte sich Nils Drube über den Platzverweis auf Seiten der Gäste, die eine halbstündige Überzahl prognostizierte. "Aber wir machen dann ein dummes Foul. Wir wollten den Spieler eigentlich vorher schon runternehmen, Lars Dietz hatte sich aber wieder muskulär verletzt", beschrieb Drube die Gelb-Rote Karte für Paterson Chato, die nur acht Minuten später folgte. Unmittelbar zuvor war Tim Wendel für den verletzten Dietz eingewechselt worden, Chato wäre eigentlich vorgesehen gewesen. So stand unter dem Strich eine ärgerliche Niederlage. Nun wartet mit dem VfL Osnabrück der Tabellenführer (nächsten Montag, 19 Uhr).

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.