Aus im Landespokal! Uerdingen scheitert an Viertligist Essen

Von

© imago images / MaBoSport

Die Negativserie des KFC Uerdingen hält weiter an und macht auch vor dem Landespokal nicht Halt. Nach einer verdienten 1:2-Niederlage bei Viertligist Rot-Weiss Essen scheitern die Krefelder als Titelverteidiger bereits in der zweiten Runde und müssen sich nun voll und ganz auf die Liga konzentrieren. Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:0 für Essen ist dabei ausgerechnet der ehemalige Uerdinger Oguzhan Kefkir.

Ausgerechnet Kefkir erzielt das 1:0 für Essen 

Nach sieben Pflichtspielen ohne Sieg und dem Abrutschen auf einen Abstiegsplatz in der 3. Liga wollte der KFC Uerdingen im Landespokal endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis feiern, traf an der Hafenstraße vor 10.935 Zuschauern mit Rot-Weiss Essen aber von Beginn an auf einen hochmotivierten sowie spielerisch starken Gegner. Und so dauerte es eine knappe Viertelstunde, bis Franck Evina per Kopf nach einem Freistoß von Roberto Rodriguez die erste Chance für die Gäste hatte (17.), diesen aber knapp einen halben Meter am linken Pfosten vorbeiköpfte. Kurz darauf traf Evina nach einer Vorarbeit von Tim Boere mit einem Schuss nur das Außennetz (22.).

Trotz der beiden Möglichkeiten war Essen allerdings das aktivere und bessere Team und hatte durch Oguzhan Kefkir plötzlich die Riesenmöglichkeit zur Führung, doch der ehemalige Uerdinger scheiterte freistehend aus wenigen Metern an einer Glanztat von KFC-Keeper Lukas Königshofer (28.). Es dauerte allerdings nur vier Minuten, bis es Kefkir besser machte. Per Distanzschuss aus 20 Metern traf der Offensivspieler sehenswert in den rechten oberen Winkel des Uerdinger Kastens zum 1:0 für Essen, Königshofer blieb keine Möglichkeit zur Abwehr (32.). Und so ging der Regionalligist vor der begeisterten Kulisse schließlich mit einer knappen Führung in die Pause.

Ibrahimajs Anschlusstreffer kommt zu spät 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern zunächst das gleiche Bild. Uerdingen zeigte ein statisches Spiel ohne Ideen und Essen rannte an und wollte für die Vorentscheidung sorgen. Und das Team vom ehemaligen Bundesligatrainer Christian Titz wurde für sein Auftreten belohnt. Jan-Lucas Dorow fand bei einem Konter seinen Mitspieler Joshua Endres, der abgeklärt auf 2:0 stellte (68.).

Erst jetzt stemmte sich Uerdingen gegen die Niederlage, vergab aber in der Folge mehrere gute Möglichkeiten in Person von Tobias Rühle (77. und 89.). Und so kam der Anschlusstreffer durch Ali Ibrahimaj in der Nachspielzeit (90.+2) schließlich zu spät. Während Essen durch das 2:1 in der nächsten Runde des Landespokals steht, muss sich Uerdingen in den kommenden Wochen vollständig auf die Liga konzentrieren, um wenigstens hier zurück in die Erfolgsspur zu finden.

   

liga3-online.de