Sieg im Elfmeterschießen! FCI im Landespokal-Halbfinale

Mit einem 6:5-Erfolg nach Elfmeterschießen beim Viertligisten VfB Eichstätt hat der FC Ingolstadt am Dienstagnachmittag das Halbfinale im bayerischen Landespokal erreicht. 

Testroet staubt zur Führung ab

Über der grünen Hölle von Eichstätt, wie der VfB sein eigenes Stadion beschreibt, hatten sich am Dienstagnachmittag dunkle Gewitterwolken zusammengezogen. Aufgrund dessen konnte die Partie des FC Ingolstadt erst mit einer Verzögerung von zehn Minuten angepfiffen werden. Coach Rüdiger Rehm ließ sich in der Runde der letzten Acht nicht auf Experimente ein, sodass er die bestmögliche Elf für den Auftritt beim Viertligisten aufstellte.

Und es wurde sogleich knifflig: Schiedsrichter Christopher Knauer entschied sich in einer strittigen Situation gegen einen Elfmeter für die Hausherren (15.), woraufhin der direkte Gegenzug in einem Treffer mündete. Ein Schuss von David Kopacz konnte noch pariert werden, doch Pascal Testroet staubte ab – 1:0 aus Sicht des Drittligisen (18). In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel beider Mannschaften, Chancen von Costly (25.) und Testroet (31.) blieben ungenutzt. Auf der anderen Seite haderte Eichstätt mit fehlendem Spielglück, denn bei einer weiteren kniffligen Szene blieb der Elfmeterpfiff erneut aus (45.).

FCI behält vom Punkt die Nerven

Der zweite Abschnitt setzte sich ohne die ganz großen Torchancen fort, weil die Partie mit fortlaufender Dauer durch viele kleine Fouls zerfahren wurde. In der Schlussphase geriet der FCI jedoch ins Schwanken – ein Freistoß landete auf dem Kopf von VfB-Kapitän Philipp Federl, der zum Ausgleich einnickte (75.). Und für die Schanzer kam es noch dicker: Nach zwei gelben Karten (77./86.) musste Nikola Stevanovic den Platz verlassen, die Rehm-Elf spielte die letzten Minuten in Unterzahl zu Ende.

Da es eine Verlängerung im bayerischen Landespokal nicht gibt, ging es direkt ins Elfmeterschießen. Während Costly, Preißinger, Bech, Schmidt und Testroet für den FCI allesamt verwandelten, setzte Eichstätts fünfter Schütze Erten den Ball an den Pfosten und sorgte damit für einen knappen 6:5-Erfolg der Schanzer, die nun im Halbfinale stehen.

   
Back to top button