Landespokal: Hansa gegen Greifswald unter Zugzwang

Hansa Rostock kann nicht mehr gewinnen. So scheint es jedenfalls, wenn man sich die Ergebnisse der Kogge seit Anfang März anschaut: Schon seit acht Partien wartet Hansa auf einen Sieg. Im Landespokal-Viertelfinale gegen Sechstligist Greifswalder FC ist ein Sieg heute Abend Pflicht.

Platz vier in weiter Ferne

"Die Quali für den DFB-Pokal ist wichtiger als alles andere", äußert sich Kogge-Trainer Pavel Dotchev gegenüber der "Bild". Schließlich ist der vierte Platz, der ebenso zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigt, mittlerweile in weite Ferne gerückt und fünf Spieltage vor Saisonende bereits zehn Punkte entfernt. Doch gegen Greifswald, auf dem Papier eigentlich ein schlagbarer Gegner, taten sich die Rostocker schon im Vorjahr schwer: Nachdem beide Mannschaften es in der regulären Spielzeit sowie der Verlängerung verpassten, ein Tor zu erzielen, musste das Elfmeterschießen über Sieg oder Niederlage entscheiden. Damals hieß der Sieger Hansa Rostock.

Mehrere Spieler angeschlagen

Käme es zum Elferschießen, stünde unweigerlich Hansa-Stammkeeper Janis Blaswich im Fokus, der seine Mannschaft im Vorfeld der Partie als klaren Favoriten einschätzt: "Wir müssen das gewinnen." Blaswich wird erstmals in dieser Pokal-Saison zwischen den Pfosten stehen und somit den eigentlichen Ersatzmann Kai Eisele, der bisher die Pokalrunden übernahm, ersetzen. "Generell möchte ich so wenig umstellen wie möglich", zitiert die Zeitung Dotchev, der gegenüber der letzten Ligapartie sowieso schon einige Spieler zu ersetzen hat: Verletzt fallen Willi Evseev sowie Kapitän Oliver Hüsing aus, der über Adduktorenprobleme klagte. Ebenfalls angeschlagen sind Vladimir Rankovic und Stefan Wannenwetsch.

   
Back to top button