Landespokal am Samstag: Alle Drittligisten eine Runde weiter

Am Samstag standen für gleich sieben Drittliga-Mannschaften Pflichtaufgaben im Landespokal auf dem Programm. Keine Probleme hatte der MSV Duisburg, der sich mit 6:1 gegen den Oberligisten SV Hönnepel-Niedermörmter durchsetzte und somit in die vierte Runde des Niederrhein-Pokals einzog. Die Tore für die Meidericher erzielten Onuegbu (2x), Grote, Meißner, Gardawski und Albutat. Für den Außenseiter traf Losing zum zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer. Auch der SV Wehen Wiesbaden konnte das Ticket für die nächste Runde lösen. Das Team von Trainer Marc Kienle bezwang den Fünftligisten FSC Lohfelden mit 6:0 und zog ins Viertelfinale ein. Für die Hessen trafen Benyamina, Schnellbacher (jeweils 2x), Ahlschwede und Schindler. Nach 13 Minuten musste Verteidiger Wein aufgrund einer roten Karte vorzeitig vom Platz.

Halle und Rostock ohne Probleme – Großaspach mit Last-Minute-Sieg

Ebenfalls souverän qualifizierte sich der Hallesche FC für die dritte Runde des Pokals. Gegen den SV Union Heyrothsberge gab es ein ungefährdetes 8:0. Die Tore erzielten Pfeffer (3x), Gogia (2x), Osawe, Rau und Schmidt. Im Viertelfinale steht auch der F.C. Hansa Rostock. Die Schützlinge von Trainer Peter Vollman gewannen gegen den Siebtligisten Hagenow mit 4:0. Als Torschützen traten Ziemer (2x), Schünemann und Bickel in Erscheinung. Weniger Tore gab es für die Fans von Fortuna Köln zu bejubeln. Der Aufsteiger kam gegen den Bezirksligisten FC Inde Hahn zu einem 2:0-Erfolg. Als Torschützen waren Pazurek und Aydogmus zur Stelle. Sehr spannend hingegen machten es die Stuttgarter Kickers und die SG Sonnenhof Großaspach. Die Stuttgarter siegten dank eines Treffers von Soriano mit 1:0 gegen den Landesligisten TuS Metzingen. Der Aufsteiger aus Aspach lag sogar mit 0:1 gegen den SV Schluchtern zurück. Nach dem Ausgleich durch Rühle traf Fischer in der Nachspielzeit sieg 2:1-Siegtreffer. Zudem mussten Rühle, Winkler und Ebert wegen eines Platzverweisen vorzeitig vom Feld.

FOTO: Julian Lehnhardt

   
Back to top button