Kritischer Keita-Ruel verspricht Tore: "Habe mehr von mir erwartet"

Daniel Keita-Ruel schloss sich im vergangenen August dem SV Waldhof Mannheim an. Dort ist der Mittelstürmer bislang nicht der Faktor in der Offensive, der er sein möchte. Die Wintervorbereitung soll helfen, um den 33-Jährigen wieder in die Spur zu bringen. Denn eines ist klar: Keita-Ruel will und soll Tore schießen.

"Das ist nicht mein Anspruch"

Sechs Monate war der gebürtige Wuppertaler ohne Verein, ehe er im Sommer den Wechsel nach Mannheim wagte. Ein Tor und eine Vorlage in 13 Einsätzen sind als Arbeitsnachweis jedoch zu wenig – findet Daniel Keita-Ruel. "Ich habe natürlich viel mehr von mir erwartet. Jeder, der mich kennt, weiß ganz genau: Am Ende zählt, was Schwarz auf Weiß steht", beäugt der 33-Jährige seine Situation im "Mannheimer Morgen" selbstkritisch und führt aus: "Das ist nicht mein Anspruch, und auch nicht der Anspruch der Verantwortlichen."

Im Winter will Keita-Ruel zulegen, eine echte Sommervorbereitung hatte der Stürmer nicht. "Ich habe es selbst auch unterschätzt und hätte gedacht, dass ich nach der längeren Pause etwas fitter bin. Aber man kann Einzeltraining nicht mit normalem Wettbewerbsfußball und dem zugehörigen Mannschaftstraining vergleichen", gesteht der 33-Jährige ein. Deswegen arbeitete Keita-Ruel auch im Urlaub an seinem Fitnesszustand, besuchte in Dubai des Öfteren den Kraftraum. Cheftrainer Christian Neidhart stärkt seinem Schützling den Rücken: "Keita kam relativ spät dazu, die Einführungsphase war für ihn nicht ganz einfach. Jetzt hat er die Möglichkeit, eine komplette Vorbereitung mitzumachen. Wichtig ist, dass er gesund bleibt und mit der Vorbereitung seine Spielfitness bekommt."

Fitnesszustand entscheidend?

In der Offensive soll der 33-Jährige, der zwischenzeitlich noch von Knieproblemen geplagt wurde, wieder ein entscheidender Faktor werden. 16 Tore in 56 Drittliga-Spielen, sowie 32 Treffer in 100 Zweitliga-Partien stehen in der Vita. "Stürmer werden daran gemessen, dass sie Tore schießen. Keita ist ein Torjäger, und ich hoffe, dass er das bei uns mit der richtigen Fitness auch zeigen kann. Ich habe schon die Erwartung an ihn, dass er die Mannschaft mitführt und mit seiner Erfahrung mitreißt", fordert Neidhart für die Rückrunde.

In Testspielen gegen den 1. FC Heidenheim (17. Dezember) und Wehen Wiesbaden (21. Dezember) kann Keita-Ruel erste Nachweise erbringen. Durch seine Tore soll schließlich auch der Aufstieg ein Thema bleiben – auch wenn der 33-Jährige darüber nicht direkt sprechen will: "Wir wollen in jedem Spiel an unsere Leistungsgrenze kommen, dann werden wir unsere Hausaufgaben auch erledigen und am Ende oben mit dabei sein. Ich glaube fest daran."

   
Back to top button