Kreuzbandriss! FCK monatelang ohne Stürmer Lucas Röser

Hiobsbotschaft für den 1. FC Kaiserslautern: Lucas Röser hat sich am vergangenen Donnerstag im ersten Testspiel der Saison-Vorbereitung gegen den TB Jahn Zeiskam (8:0) einen Kreuzbandriss zugezogen und wird den Roten Teufeln nun monatelang fehlen.

Operation steht an

Wie der FCK am Dienstag mitteilte, muss sich der 27-Jährige, der am Donnerstag mit dick bandagiertem Knie vom Platz gehumpelt war, in Kürze einer Operation unterziehen. "Für den FCK und für Lucas ist dies ein harter Schlag. Gemeinsam mit unserer medizinischen Abteilung werden wir alles dafür tun, dass Lucas so schnell wie möglich wieder fit wird", sagt Sport-Geschäftsführer Thomas Hengen. "Es wird ein langer Weg für ihn, auf dem wir ihn so gut es geht begleiten werden."

In der Rückrunde war Röser an Türkgücü München verliehen, wo er in 21 Spielen fünf Tore erzielte. Für den FCK bestritt er seit 2019 (kam aus Dresden) insgesamt 40 Spiele und war an zehn Toren direkt beteiligt. Sein Vertrag läuft noch bis 2022.

Nur noch ein einsatzfähiger Stürmer

Da auch Lukas Spalvis derzeit angeschlagen ist (Oberschenkelprobleme), steht den Roten Teufeln mit Elias Huth nur noch nomineller Stürmer zur Verfügung. Während Top-Torjäger Marvin Pourié hatte keinen neuen Vertrag erhalten hatte, ist Leihspieler Daniel Hanslik vorerst zu Stammverein Holstein Kiel zurückgekehrt, soll aber fest verpflichtet werden. Durch den Röser-Ausfall ist der Bedarf im Sturmzentrum nun noch einmal gestiegen. Zuletzt hatte sich bereits Anas Bakhat schwerer verletzt.

   
  • ralf sandreuther

    Ribery bekommt bei Florenz keinen neuen Vertrag. Wäre doch ein guter Ersatz……Wuerde sicherlich dem Anspruch der Verantwortlichen, Sponsoren und Fans in KL genügen;-)))

  • Pingback: Sechzig um Sieben: Erster Einsatz für die Neuen beim TSV 1860?()

  • Chris

    "Da auch Lukas Spalvis derzeit angeschlagen ist"
    Schicke Formulierung. Spalvis ist seit August 2018 verletzt.

Back to top button