Krawalle nach RWE-Spiel gegen Frankfurt: Polizei ermittelt Treter

Nach den Ausschreitungen im Anschluss an das Spiel zwischen Rot-Weiß Erfurt und dem FSV Frankfurt am 4. Februar hat die Polizei nun einen ersten Täter ermittelt.

Vorwurfs der Körperverletzung

Wie die "Thüringer Allgemeine" berichtet, soll es sich dabei um einen 29-jährigen RWE-Fan handeln, der einer Polizeibeamtin gegen den Kopf getreten hatte. Ihm soll nun ein Prozess wegen des Vorwurfs der Körperverletzung gemacht werden. Laut der Zeitung habe die Staatsanwaltschaft dazu beim zuständigen Amtsgericht ein beschleunigtes Verfahren beantragt. "Dafür gibt es keine Worte mehr. Das ist eine schlimme Straftat, die durch nichts zu entschuldigen ist. Solche Leute, die sich in Worten oder Taten derart aufführen, wollen wir bei uns nicht haben", fand RWE-Präsident Rolf Rombach einige Tage nach dem Vorfall deutlich Worte.

Mehrere Verletzte

Bei den Ausschreitungen am 4. Februar sind mehrere Personen verletzt worden. Die Polizei musste Pfefferspray und Schlagstock einsetzen, um ein direktes Aufeinandertreffen beider Fanlager zu verhindern. Der Hintergrund: Unter die Fans des FSV hatten sich befreundete Anhänger des FC Carl Zeiss Jena gemischt.

   
Back to top button