Kraus kontert Korte: Südwest-Derby endet Unentschieden

Von

© imago images / Jan Huebner

Im so sehnsüchtig erwarteten Südwest-Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem SV Waldhof Mannheim sahen die 36.766 Fans auf dem Betzenberg eine von Beginn an hitzige Begegnung, die letztlich aber etwas unspektakulär mit einem 1:1-Unentschieden ausklang. Die Roten Teufel hatten dabei optisch zwar mehr vom Spiel, wussten ihre Überlegenheit aber zu selten in zwingende Torchancen umzumünzen. 

Kraus kontert frühe SVW-Führung

Zum ersten Mal nach 18 Jahren trafen der 1. FC Kaiserslautern und der SV Waldhof Mannheim wieder in einem Pflichtspiel aufeinander, das letzte Südwest-Derby innerhalb einer Liga lag vor diesem 7. Spieltag sogar schon 22 Jahre zurück. Entsprechend groß war bei den Fans beider Vereine die Vorfreude auf die Begegnung der beiden Rivalen, die Sascha Hildmann auf Seiten der Gastgeber mit der gleichen Startelf anging, wie beim 5:3 in der Woche zuvor gegen den FSV Zwickau. Gästetrainer Bernhard Trares war hingegen zu einer Umstellung gegenüber der Vorwoche (4:3 gegen Duisburg) gezwungen und stellte Timo Königsmann für den am Kreuzband verletzten Markus Scholz zwischen die Pfosten.

Und der Ersatzkeeper der Mannheimer sollte nach sieben Minuten gleich einmal im Mittelpunkt stehen, als er einen Distanzschuss von Timmy Thiele noch gerade so um den linken Pfosten lenken konnte (7.), die anschließende Ecke sollte schließlich ungefährlich bleiben. Dennoch, wie auf den Rängen, so war auch in der Partie sofort Feuer drin. Beide Teams gingen rassig in die Zweikämpfe und suchten immer den direkten Weg nach vorne, wofür sich die Gäste mit ihrem ersten richtigen Angriff dann auch sofort zu belohnen wussten. Valmir Sulejmani ließ seinen Gegenspieler am rechten Strafraumeck mit einem Haken aussteigen und fand mit seiner Flanke den einlaufenden Gianluca Korte, der gegen die Laufrichtung von Lennart Grill zum 1:0 für Mannheim einköpfte (10.). Kaiserslautern reagierte wütend auf den frühen Rückstand und hatte kurz darauf die Chance zu einer schnellen Antwort, SVW-Verteidiger Michael Schultz war bei einer flachen Hereingabe in den Strafraum mit einer Grätsche aber gerade noch vor dem einschussbereiten Thiele am Ball (17.).

Nach den stürmischen ersten zwanzig Minuten sollte sich das Spiel in der Folge etwas beruhigen, einziger weiterer kleiner Aufreger war ein härterer Zweikampf zwischen Jose Matuwila und Sulejmani, der Folgen für den Mannheimer haben sollte. Mit einer Schienbeinverletzung musste der Stürmer ausgewechselt werden, für ihn brachte Trares Kevin Koffi (27.). Ansonsten verflachte die Begegnung zunächst weiter und nahm erst wieder Fahrt auf, als Thiele mit einer Einzelaktion und einem Schuss aus spitzem Winkel mal wieder eine Ecke für die Hausherren herausholen konnte (33.). Mit dem Eckball fand Manfred Starke am kurzen Pfosten den Kopf von Kevin Kraus und plötzlich stand es 1:1 (34.). Der Betzenberg mit seinen 36.766 anwesenden Fans erlebte sein erstes größeres Erdbeben, bis zur Halbzeitpause sollte es das aber zunächst gewesen sein, wodurch beide Teams mit einem allem in allem leistungsgerechten Unentschieden in die Kabinen gingen.

Diring und Koffi verpassen Sieg

Der zweite Spielabschnitt begann zunächst ohne weitere Wechsel, dafür aber sofort mit einer hochkarätigen Möglichkeit für die Roten Teufel: Dominik Schad eroberte auf der rechten Seite den Ball von Kevin Conrad und suchte in der Strafraummitte einen Mitspieler, fand aber nur Schultz, der den Ball knapp am eigenen Tor vorbeilenkte (47.). Anschließend musste Trares dann doch noch eine personelle Veränderung vornehmen, Torschütze Korte ging angeschlagen vom Platz und wurde durch Arianit Ferati ersetzt (51.). Ein weiterer Rückschlag für die Mannheimer, die sich in den folgenden Minuten weiterer Angriffe der Gastgeber erwehren mussten. Thiele steckte wundervoll auf Christian Kühlwetter durch, doch der Angreifer scheiterte im Eins-gegen-eins an Königsmann (56.). Wenig später versuchte es Thiele von der Strafraumkante selber, zielte aber etwas zu hoch (70.).

Von Mannheim war bis hierhin in der Offensive kaum etwas zu sehen, dann aber hatte Dorian Diring die Riesenmöglichkeit auf das 2:1 für die Gäste. Der französische Mittelfeldspieler wurde im Strafraum von Koffi perfekt in Szene gesetzt und lupfte den Ball über Grill hinweg in Richtung Tor, wo Kraus mit der Fußspitze auf der Linie aber noch den Gegentreffer verhindern konnte (72.). Die Gäste hatten sich nun aber für die Schlussviertelstunde zurückgemeldet, gestalteten die Begegnung nun wieder etwas ausgeglichener und hatten durch Koffi sogar noch einmal die Chance auf den Siegtreffer. Doch der Stürmer zielte aus knapp zehn Metern aus der Drehung über den Kasten von Kaiserslautern (90.). Und somit blieb es am Ende bei einem 1:1-Unentschieden, das wegen der zwei Mannheimer Chancen im zweiten Durchgang durchaus leistungsgerecht war. In der Tabelle ist Mannheim nun Sechster, der FCK bleibt Zehnter.

   

liga3-online.de