Kompromisslösung: Hansa einigt sich mit Liga-Partner "bwin"

Als der Wettanbieter "bwin" Ende Juni als neuer Hauptpartner der 3. Liga vorgestellt wurde, sorgte das in Rostock für lange Gesichter. Denn Hansa hatte erst kurz zuvor den Wettanbieter "sunmaker" als eigenen Haupt-Sponsoren vorgestellt – ein Interessenkonflikt schien vorprogrammiert. Jetzt habe man doch noch eine Lösung gefunden, die alle drei Parteien zufriedenstelle, teilte der Verein mit. 

Hansa-Vorstand dankt "sunmaker" 

Konkret sieht die jetzt vereinbarte Kompromisslösung vor, dass Hansa Rostock das Composite-Logo, bestehend aus dem Liga-Logo und dem von "bwin", zwar auf den Social Media-Kanälen und zahlreichen im Stadion gut sichtbar postierten Werbeflächen einbindet, nicht aber auf dem Trikotärmel. Das ist für alle anderen Drittligisten Pflicht. Im Gegenzug wird das "bwin"-Logo zusätzlich fernsehtauglich auf der Westtribüne platziert. Es sei dem Entgegenkommen von "sunmaker" zu verdanken, dass es nun zu dieser Lösung gekommen sei, sagte Rostocks Vorstandsvorsitzender Robert Marien. "Da die erarbeiteten Alternativen von ‚bwin‘ positiv bewertet und akzeptiert wurden, konnten wir nun 95 Prozent der zu erbringenden Leistungen umsetzen und werden entsprechend finanziell begünstigt." Für den Verein ist das auch in finanzieller Hinsicht ein wichtiger Schritt, hatte der DFB doch stets erklärt, nur die Vereine an dem Deal mit "bwin" beteiligen zu wollen, die sich bereiterklärten, auch das komplette Vermarktungskonzept mit zu tragen.

Verhandlungen mit der Telekom

Zudem gab der Verein bekannt, mit der Telekom, die seit Anfang dieser Saison die 3. Liga live überträgt, fortgeschrittene Verhandlungen über eine gesonderte Partnerschaft zu führen. Diese soll dem F.C. Hansa Rostock das Recht einräumen, ausgewählte Spielszenen auf der Videowall im Ostseestadion zu zeigen und Zusammenschnitte der eigenen Spiele für die vereinseigenen Social Media-Kanäle nutzen zu dürfen.

   
Back to top button