Kommentar: Ziegner hat sich entlassen lassen

Von

© imago/Rudel

Der Fußball in all seinen Ausprägungen ist sicherlich kein Sport, den man als moralisch unbedenklich einstufen würde. Es gibt Probleme, im Großen wie im Kleinen, doch es gibt zum Glück auch (noch) Grenzen. Eine davon hat Zwickaus Ex-Trainer Torsten Zieger überschritten. Ein Kommentar.

Saubere Trennung? Mitnichten

Fast sechs Jahre trainierte Torsten Ziegner den FSV Zwickau, 212 Mal stand er an der Seitenlinie, wenn die Westsachsen um Punkte kämpften. Und das taten sie unter ihm, dem Trainer, der so sehr auf das kämpferische Element setzte, oft auch im Wortsinn. Dass diese Zeit zu Ende geht, stand schon seit Wochen fest. Trainer und Verein hatten sich auf eine, wie es so schön hieß, "saubere Trennung" am Saisonende geeinigt, Ziegner wird ab Juli den Liga-Konkurrenten Halleschen FC trainieren. Vielleicht hätte man da schon stutzig werden müssen, denn: Eine saubere Trennung, wann gibt es die schon?

Jedenfalls durfte Ziegner weitermachen, niemand schien sich daran zu stören. Am 38. Spieltag treffen ausgerechnet Halle und Zwickau aufeinander, es sollte das 215. Spiel für Ziegner als FSV-Trainer werden, und gleichzeitig auch sein letztes. Doch dazu kommt es nicht mehr: Ziegner wurde am Mittwoch vorzeitig entlassen, fast könnte man meinen: Er hat sich selbst entlassen lassen.

Grenze überschritten

Aber der Reihe nach. Am Rande des Heimspiels gegen den Karlsruher SC am vergangenen Montag war durchgesickert, dass Ziegner Jan Washausen und Bentley Baxter Bahn im Sommer mit zum Halleschen FC nehmen möchte. Vorher hatte Ziegner auch schon Torhüter Johannes Brinkies von einem Wechsel an die Saale überzeugen wollen, allerdings ohne Erfolg. Schon jeder einzelne dieser Fälle war ein Schlag ins Gesicht für seinen Noch-Arbeitgeber, im Paket aber ließen sie dem FSV keine Wahl: Er musste Ziegner rauswerfen. Sportdirektor David Wagner sprach von "illoyalem Verhalten" und davon, dass eine "eine vertrauensvolle Zusammenarbeit" nicht mehr möglich sei. Recht hat er!

Natürlich ist es verständlich, wenn Ziegner die Spieler Brinkies, Washausen und Baxter Bahn gerne weiterhin trainieren möchte. Er hat sie ja auch geholt, als es bei allen nicht gut lief. Brinkies kam in Rostock nicht zum Zug, Washausen war beim SV Elversberg in die Reserve verbannt worden und Baxter Bahn gleich ganz ohne Verein. Er hat ihnen Vertrauen geschenkt und sie weiterentwickelt. Dass er nun denkt, diese Spieler könnte er auch in Halle gut brauchen, ist zum jetzigen Zeitpunkt zwar pikant, aber nicht verwerflich, solange es wirklich nur eine Überlegung geblieben wäre. Doch diese Grenze hat Ziegner überschritten, als er das Interesse völlig ohne Not öffentlich machte.

Mit den Gedanken beim HFC

Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten, wie es dazu kommen konnte. Und sie sprechen nicht unbedingt für Ziegner. Achtung, das Folgende spielt sich im Konjunktiv (!) ab. Das 2:4 gegen den Karlsruher SC könnte ihn so in Rage versetzt haben, dass er sich aus der Emotion heraus zu diesem Schritt hat hinreißen lassen. Das wäre bedenklich, aber Emotionen verzeiht der Fußball. Manchmal, nicht immer. Möglicherweise war Ziegner aber auch so naiv, zu glauben, die Leute im Verein würden schon verstehen, dass er mit seinen Gedanken zu einem nicht unerheblichen Teil bereits bei der neuen Aufgabe ist. Das allerdings wäre, man kann es nicht anders sagen, schlicht eins: dumm.

Man kann es nun drehen und wenden, wie man möchte, am Ende bleibt der Eindruck haften: Ziegner hat sich selbst entlassen lassen.

   
  • Daniel M.

    Hin wie her…einen Gefallen hat sich Ziegner damit nicht getan. Oder er legte es wirklich darauf an. Spricht dann aber auch nicht für ihn.

    • Philipp Schramm

      Wenn man aber sieht, wie Zwickau derzeit spielt, wäre es durchaus möglich, das er den "Rausschmiss" zumindest billigend in Kauf genommen hat.

  • Hfc’ler

    Ohhh man wen ich hier eingestellt lese bekomm ich augenkrebs, sorry Hansa hatte auch Geld sorgen und hat Trainer entlassen wie am Fließband nur weil euch jetzt ein Investor due Schulden erlassen hat steht ihr so gut da. Jeder macht Fehler, egal welcher Trainer …. Ja na und er hat was gesagt was er lieber nicht sagen hätte sollen. Hier in Halle hat und wird sich einiges ändern und das zum positiven

    • floh

      Die Schulden sind nicht erlassen nur gestundet.

  • Doppelherz

    Das einzige was man ihm vorwerfen kann ist wohl, dass er sein Mund zu weit aufgemacht hat Spruch fehlende cleverness. Ihr wollt mir doch nicht im ernst weis machen, dass ein Herr Guardiola nicht auch schon vor seinem Wechsel zu den Bayern, mit Thiago die Möglichkeiten ausgelotet hat…völlig legitim…zumal er ja für den HFC arbeiten darf…

  • Zwiggefan

    ich denke ich bin nicht der Einzige der froh ist das das Kapitel Ziegner nun endlich beendet ist

  • Berti64

    Wer Herrn Ziegner kennt, kennt auch seine Intelligenz…..
    Ich kenne sie nicht!

  • KÜSTENjunge

    Der Herr passt doch wie "die Faust aufs Auge" nach Halle, da läuft doch seit Jahren auch "alles drunter und drüber". Ich glaube, spätestens im Juli, wenn er einige seine Wunschspieler nicht bekommt und mit einem Mini-Etat arbeiten muß, wird er nachdenklich…

    • weihnachtsmann

      " Alles drunter und drüber"
      Erzähl mal, ich bin gespannt.
      Meinst du nicht, dass Ziegner weiss, was ihn in Halle erwartet?

      • Kev

        Ich denk auch auch das TZ weiß was ihn in Halle erwartet: 6 Monate Arbeit und dann 1,5 Jahre bezahlter Urlaub

      • weihnachtsmann

        Darauf würde ich aber nicht wetten.

      • Doppelherz

        Genau…weil der HFC bekannt dafür ist permanent Trainer zu entlassen! Kleiner Tip. .erst überlegen, dann denken!

      • Kev

        Warum muss denn ein nicht ganz unerfolgreicher Riggo gehen? Die Ansprüche beim HFC sind doch um einiges höher als die Realität. Allein die Gerüchte zu den Verpflichtungen Mai und Washausen reichen um als Zwickauer zu wissen welche taktische Marschroute es nächstes Jahr beim HFC gibt 3er Kette + Brecher in der Spitze, würde mich nicht wundern wenn auch der King von TZ eine Anfrage für Halle erhalten hätte.

      • Philipp Schramm

        Des wegen war ein gewisser Sven Köhler ja auch "nur" 8 Jahre lang HFC-Trainer.

      • Detlef Heins

        alles Pfeiffen in h***e, Chaos ohne Ende , 4 Liga ruft doch jedes Jahr lauter
        Gruß aus MD

      • Doppelherz

        Gääähhhnnn…umso erstaunlicher das in Halle immer noch 3.Liga gespielt wird…

      • Philipp Schramm

        Ist doch bei euch auch nicht anders, auch beim FCM gehen reihenweise gute Leute.
        Mal sehen, wie der FCM das kompensieren will.

      • Sven Ritoff

        Dass auch beim FCM "reihenweise" gute Leute gehen, ist das Geschäft. Allerdings hat es der FCM seit 2012 immer wieder geschafft und wird es auch in Zukunft schaffen, gute und entwicklungsfähige Leute unter Vertrag zu nehmen. Das liegt allein daran, dass Fußball in Magdeburg schlicht g… ist und jeder, der hierher kommt, weiß, dass er 1. die gleichen Chancen hat und 2. hier sein Gehalt immer bekommt.

    • Doppelherz

      Joar…haben halt keinen dicken(bildlich) Windmühlenbauer hinter uns…armes Hansa…so viel Geld und trotzdem 3.Liga…und war es nicht Hansa, bei denen es noch vor kurzer Zeit mehr als offensichtlich, drunter und drüber ging?!!! Ball flach halten…

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.