Kommentar: Der Winter entscheidet die Saison

Obwohl wir heute bereits den 24. Februar 2012 schreiben, lässt das Wetter den deutschen Drittligafußball nicht in Ruhe. Als am 21. Januar dieses Jahres die Rückrunde der 3. Liga angepfiffen wurde, konnte wohl niemand ahnen, dass der Liga-Rhythmus im Jahr 2012 noch so durcheinander geraten würde. Aufgrund der ganzen Nachholspiele ist schon jetzt klar: Der Winter wird am Ende die Saison entscheiden.

Der Winter beherrscht die 3. Liga

Keine Rasenheizung und nur dürftige Lösungsansätze, um den Rasen in den Stadien bespielbar zu machen – so sieht es derzeit aus in der 3. Fußball-Liga, und der Winter ist knallhart zu den Drittliga-Vereinen. Minustemperaturen herrschten schon zum Anfang der Rückrunde 2012, als schon am 21. Januar die ersten Partien abgesagt werden mussten – bis heute, knapp vier Wochen später, wurde kein Spieltag plangemäß ausgetragen. Sogar weniger als die Hälfte der angesetzten zehn Spiele pro Spieltag konnten an einigen Wochenenden durchgeführt werden, weil der Winter dem Rasen in allen Stadien zu schaffen machte. Von den 26 Spielen, die eigentlich bis heute hätten absolviert werden müssen, haben nur der 1. FC Saarbrücken, Arminia Bielefeld und der SV Wehen Wiesbaden mehr oder weniger im Rhythmus bleiben können. Die wenigsten Spiele haben bisher die Kickers Offenbach und der stark abstiegsbedrohte FC Carl Zeiss Jena austragen können – 23 an der Zahl. Dass englische Wochen und somit die Kondition der Mannschaften diese Drittligasaison 2011/2012 nun entscheiden werden, steht außer Frage.

65 Spiele in 4 Wochen

Geht man davon aus, dass in den kommenden vier Wochen keine Spiele mehr abgesagt werden und deswegen weit nach hinten im Terminkalender verschoben werden, wird man in den nächsten vier Wochen (bis zum 28. März) satte 65 Spiele austragen müssen. Neben den regulären 40 Spielen müssen also noch 25 Spiele innerhalb von 4 Wochen und, um genau zu sein, 5 Tagen nachgeholt werden. Unbestritten, dass dies eine Herkulesaufgabe für jede Mannschaft darstellen wird, gerade auf die Kondition der Teams wird es am Ende ankommen. Der Winter bringt einen verzerrten Konkurrenzkampf mit sich, denn im normalen Liga-Rhythmus bleibt kein einziges Team der 3. Liga. Daher bleibt ein "fairer" Ausgang der laufenden Saison wohl aus. Welches Team am Ende noch, im wahrsten Sinne des Wortes, "die meiste Luft" hat, wird der Gewinner der Saison sein. Auf spielerische Klasse kommt es nach spätestens zwei englischen Wochen, die manche Teams schon jetzt hinter sich haben, wohl kaum noch an. Die Saison soll übrigens mit dem 38. Spieltag, der für den 05. Mai 2012 angesetzt ist, abgeschlossen sein. Eine Verschiebung des Saisonendes nach hinten kommt wohl nicht in Frage.

Derby am Wochenende?

Das letzte bisher angesetzte Nachholspiel soll am 28. März stattfinden (Darmstadt gegen Erfurt). Das sind satte 5 Wochen später, als es eigentlich stattfinden sollte. Für den kommenden 27. Spieltag sind bereits zwei Spiele, natürlich wieder witterungsbedingt, abgesagt worden. Neben der Partie des Zweitplatzierten VfR Aalen beim 1. FC Saarbrücken, wurde auch das mit Spannung erwartete Derby-Rückrundenspiel zwischen dem SC Preußen Münster und dem VfL Osnabrück abgesagt. Gerade diese Absage wird wohl für alle Beteiligten einen negativen Beigeschmack gehabt haben. Nicht nur, dass Preußen Münster und Osnabrück nun wieder einmal ein spielfreies Wochenende vor sich haben und wieder aus dem gerade wieder aufgenommenen Rhythmus kommen, können auch alle Sicherheitsplanungen der Polizei für den kommenden Samstag in die Tonne gehauen werden. Das Derby hatte schon im Hinspiel in Osnabrück für Schlagzeilen gesorgt, als ein Böllerwurf aus dem Gästeblock 33 Verletzte nach sich zog (wir berichten vom Prozess). Daher waren verhältnismäßig weitreichende Sicherheitsvorkehrungen der Polizei getroffen worden – unter anderem sollte das Verbot des Mitführens von Pyrotechnik und Glasflaschen auf dem Weg von Osnabrück nach Münster genauestens an den Bahnhöfen auf Einhaltung kontrolliert werden. Diese Kontrollen würden sich bei einem Nachholspiel an beispielsweise einem Dienstagabend weitaus schwieriger darstellen. Daher wäre doch auch folgende Lösung, die für alle Beteiligten insgesamt eine Win-Win-Situation darstellen würde, wenigstens diskutabel: Man könnte zum Beispiel ein reguläres Ligaspiel beider Vereine, nehmen wir mal als Beispiel den 31. Spieltag (Münster – Wiesbaden und Chemnitz – Osnabrück), auf den Dienstag davor verschieben und dafür das Derby von Münster gegen Osnabrück am Samstag (24. März) stattfinden lassen. Würden sich die daran beteiligten Vereine darauf einlassen, wäre die Sicherheit wohl weitestgehend gewährleistet und den Fans würde das Derby wohl auch weitaus besser am Wochenende als mitten in der Woche gefallen. Doch das sind und bleiben wohl Hirngespinste – letztendlich wird es wohl auf ein Nachholspiel Ende März / Anfang April hinauslaufen. Das wäre dann ein weiteres Nachholspiel, welches den Ausgang der Drittligasaison 2011/2012 entscheiden würde. Am Ende aber doch auch nur wieder "eines von vielen" Nachholspielen, oder?

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button