Kommentar: Der F.C. Hansa Rostock und der neue Teamgeist

Für viele Hanseaten war es ein Samstag, wie sie ihn sich seit Ewigkeiten gewünscht haben: Ein Erlebnis und einfach nur Glücksgefühle. Es war ein denkwürdiger Tag.  Die Hansa-Kogge zu Gast vor 23.421 Zuschauer in der Leipziger WM-Arena, darunter mindestens 6.000 Hansafans, die ihre Kogge über die gesamte Spielzeit nach vorne peitschten. Sieben Minuten später betraten die Fans den Gästeblock, ein Protest gegen das „Projekt RB Leipzig“ wie es hieß. Doch Protest, wurde zur Demonstration und zwar einer  eindrucksvollen Machtdemonstration der Jungs von der Ostsee. Der klare Favorit RB war mehr oder weniger Gast im eigenen Stadion. Pure Leidenschaft auf dem Rasen und auf den Rängen, Hansas alte Tugenden erleben gewissermaßen eine Renaissance, schließlich war es eben solch ein Auftritt wie gestern, wie man ihn sich der „neue“ F.C. Hansa auf die Fahne schreibt.

591 Tage hielt die Serie ohne Niederlage im eigenen Stadion

Ein Traumtor von David Blacha erzielt per Volleyschuss Ende der ersten Halbzeit und ein wiedergenesener Johan Plat Anfang der zweiten Halbzeit ermöglichen dem F.C. Hansa eine verdiente 2:0-Führung für die „Gäste“ von der Ostsee. Ein cleverer Freistoß von  Dominik Kaiser, vorbeigeschlenzt an der Mauer,  ins kurze Eck des Hansators lässt Hansa-Keeper Brinkies alt aussehen. Doch Hansa lässt sich den tollen Auswärtssieg nicht mehr nehmen. Es war ein couragierter Auftritt der Bergmann-Elf, aus der man eigentlich keinen Spieler herausheben darf, da es eine hervorragende Mannschaftsleistung war. Erwähnenswert ist, wie die Formkurve des Teams nach oben zeigt, nach dem vor wenigen Wochen Coach Andreas Bergmann schon fast beurlaubt war. Seit vier Spielen sind die Hansa-Jungs nun ungeschlagen, nur noch fünf Punkte Rückstand auf Platz drei. Einer der Hauptgründe ist mit Sicherheit die Genesung von Milorad Pekovic, der wieder Stabilität in die Hansa-Elf bringt und auch die erstarkte Hansaabwehr um Neu-Innenverteidiger Denis-Danso Weidlich. Hinzu kommt die Kreativität von Leo Haas,  der mit seinen Vorlagen Gold wert ist und Sebastian Pelzer als Kapitän sehr stark vertritt. Umso ärgerlicher, dass er gestern in Leipzig aufgrund eines taktischen Foulspiels seine fünfte gelbe Karte sah und damit kommende Woche beim Heimspiel gegen Rot-Weiß Erfurt fehlen wird. Nichtsdestotrotz führt der Weg der Rostocker wieder nach oben.

Teamgeist heißt das Zauberwort – gemeinsam in die Zukunft

Friedlicher und außergewöhnlicher Support und das in einem Hochsicherheitsspiel. Hansa lebt und schaut in die Zukunft, eine Zukunft, die man in Rostock gemeinsam mit den Fans gehen will. Eine neue Mitgliederkampagne soll die Fans und den Verein noch näher bringen. Der Name dieser Aktion und die Botschaft dahinter sind das, was sich der Hansafan wünscht: Du bist Hansa! Anhänger und Teil einer großen Gemeinschaft, das Plus des Traditionsvereins von der Ostseeküste ist das Team, auf und neben dem Platz.  Was Besonderes eben, was man nicht vergisst! So, wie den Sieg in Leipzig…

FOTO: GEPA Pictures

   
Back to top button