Köln schwimmt auf der Erfolgswelle: "Klassenerhalt ist das Ziel!"

Aufsteiger Viktoria Köln bleibt weiter in der Erfolgsspur. Durch das 3:2 bei Preußen Münster haben sich die Kölner vorerst auf den dritten Tabellenplatz vorgeschoben – bleiben aber bescheiden.

Dotchev lobt die Effizienz

Ganz normale Spiele sind bei Köln in dieser Saison nicht möglich. Zum wiederholten Male lieferte die Viktoria ein Spektakel ab, wieder einmal blieben sie am Ende der Sieger in einer umkämpften Partie. Dabei sah es nach dem ersten Durchgang, in dem Mike Wunderlich mit einem Doppelpack (7. / 18.) für die 2:0-Führung sorgte, danach aus, dass Köln das Spiel ungefährdet nach Hause fahren könnte. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Albert Bunjaku gar auf 3:0 (72.) und alle gingen davon aus, dass das Spiel durch war. Doch Münster kam nochmal ran und verkürzte durch Rufat Dadashov und Heinz Mörschel auf 2:3. Am Ende konnte Köln die Heimreise jedoch mit drei Punkten im Gepäck antreten.

Als maßgeblichen Faktor für die drei Punkte sah Viktoria-Trainer Pavel Dotchev die Chancenverwertung an: "Ich muss die Mannschaft dafür loben, dass sie extrem effizient war. Wir haben unsere Chancen sofort ausgenutzt." Dennoch war sich Dotchev über die ganze Spieldauer bewusst, dass es ein enges Ding wird: "Auch nach dem 3:0 habe ich mich nicht draußen hingesetzt und überlegt, was ich nach dem Spiel mache. Es war mir bewusst, dass das Spiel jeden Moment kippen könnte. Wir haben hinten etwas die Linie verloren und standen zu tief. Ich bin glücklich, dass wir es geschafft haben, das Ganze über die Zeit zu bringen. Das war sicher eins unser schwierigsten Spiele. Umso mehr freue ich mich darüber."

Wunderlich sieht nur den Klassenerhalt

Mit mittlerweile schon 16 Punkten aus den ersten acht Spielen setzt sich die Viktoria somit immer mehr in den oberen Regionen der Tabelle fest. Die nötigen Punkte, die am Ende für den Klassenerhalt reichen sollen, werden in Köln also schon früh eingesammelt. Doch auch wenn man aufgrund der Tabellensituation schon von höherem träumen könnte, so bleiben die Kölner realistisch und auf dem Boden, was die Saisonziele betrifft. Das erklärte Kapitän Mike Wunderlich gegenüber dem "RevierSport": "Von einem Durchmarsch zu träumen, ist absoluter Quatsch! Wir haben ein großes Ziel und das ist der Klassenerhalt. Dafür benötigen wir bestimmt 44, 45 Punkte und da sind wir bislang auf einem guten Weg. Wie gesagt: Es läuft aktuell sehr gut, es werden aber auch Phasen in der Saison kommen, in denen es weniger gut laufen wird. Das wissen wir.“

Am kommenden Samstag kommt es dann zum Spitzenduell mit Eintracht Braunschweig. Und auch hier werden die Kölner wieder darauf aus sein, für Furore zu sorgen und weiter die nötigen Punkte zu sammeln, damit das Ziel des Klassenerhalts am Ende erreicht wird. Und wer weiß, vielleicht kann die Viktoria im Laufe der Saison doch noch mehr erreichen.

   
Back to top button