Kneipe am Stadion des VfL Osnabrück schließt

Aufgrund zu hoher Gewalt muss die Kultkneipe an der osnatel ARENA des VfL Osnabrück schließen. Die Kneipe, die unter dem Namen "Hüggelmeier" bekannt ist und seit Sommer 2011 in "Hoff’s Sportgaststätte" umbenannt wurde, sei der immer größer werdenden Gewalt, gerade nach verlorenen Partien, nicht mehr gewachsen gewesen. Unterdessen fallen zwei Spieler des VfL Osnabrück, Kevin Kampl und Stephan Salger, vorerst aus.

Konzept nicht aufgegangen

Als Andre Hoff im Sommer 2011 die Kultkneipe "Hüggelmeier", die direkt am Stadion des VfL Osnabrück, der osnatel ARENA, liegt, von Wirt Paul Hamoor übernahm, hatte er ein klares Konzept vor Augen: Familien und Fans sollten gemeinsam in der Kneipe Spaß haben können, auch eine kleine Küche sollte das Angebot der Kneipe, die im Zuge der Übernahme durch Hoff den Namen "Hoff’s Sportgaststätte" annahm, erweitern. Doch nach nur fünf Monaten Betrieb wird die Kneipe wieder geschlossen. Der hauptsächliche Grund ist das hohe Gewaltpotenzial, welches gerade nach Niederlagen des VfL Osnabrück auftrat. Den bisherigen Höhepunkt der Gewalt nach Fußballspielen erfuhr die Sportsbar nach dem Derby gegen Preußen Münster, als ein Fan der Auswärtsmannschaft ein Fahrrad durch das Fenster schleuderte. Aber auch zwei Einbrüche in "Hoff’s Sportgaststätte" führten zur Schließung. Nachdem Ende November erst nur ein Spielautomat aufgebrochen wurde, raubten die Einbrecher am 8. Dezember 2011 Einnahmen sowie 100 Flaschen und zwei Flachbildfernseher. So wird die Kultkneipe nach nur fünf Monaten Neubetrieb wieder geschlossen.

VfL Osnabrück: Kampl und Salger müssen pausieren

Beim VfL Osnabrück müssen derweil zwei Stammspieler vorerst pausieren. Mittelfeldspieler Kevin Kampl muss, nachdem ihm an Heiligabend ein Abszess entfernt wurde, bis mindestens nächster Woche Pause machen, danach wird er mit dem Krafttraining beginnen. Bis zu zwei Wochen kann es aber noch dauern, ehe der 21-Jährige wieder voll einsatzfähig ist. Auch Abwehrspieler Stephan Salger muss wohl zwei Wochen pausieren: Nachdem er im Training umgeknickt war kam die Nachricht eines Außenbandrisses am linken Fuß. Aber auch eine gute Nachricht gibt es vom Trainingsplatz der Lila-Weißen: Elias Kachunga, der Wunschspieler von Trainer Claus-Dieter Wollitz, hat bis zum 15. Januar einen Gastspielvertrag beim VfL. Danach sollen dann alle Formalitäten mit Borussia Mönchengladbach geklärt werden, um den Stürmer für eineinhalb Jahre auszuleihen. Vorher soll Kachunga aber noch seinen Vertrag beim Bundesligisten bis 2014 verlängern. Im Wechsel Wirr-Warr um Stürmer Rouwen Hennings vom FC St. Pauli gibt es bis dato keine Neuigkeiten. Ob die Leihe des Ex-Osnabrücker zustande kommt, ist noch nicht geklärt. Am Freitag steht das Testspiel bei Hertha BSC Berlin an.

   
Back to top button