Klassenerhalt für Saarbrücken und Wacker kaum noch möglich

Bereits vor dem 35. Spieltag waren die Hoffnungen in Burghausen und Saarbrücken, die Klasse noch halten zu können, nur theoretischer Natur. Doch durch die 0:1-Heimniederlage der Bayern gegen Hansa Rostock und die 0:2-Niederlage des FCS bei Preußen Münster scheint es wohl endgültig zu sein, dass beide Teams die Planungen für die kommende Regionalliga-Saison beginnen können. Burghausen hat acht, die Mannschaft aus dem Saarland sieben Punkte Rückstand auf Tabellenplatz 17. Bei noch neun zu vergebenden Punkten scheint die Lage hoffnungslos. Vor allem der SVW enttäuschte gegen Rostock und machte nur selten den Anschein, den Ernst der Lage erkannt zu haben. Die Kilic-Truppe war zumindest im ersten Durchgang des Sonntagsspiels das etwas agilere Team, ergab sich nach dem Treffer zum 0:2 jedoch auch ihrem Schicksal.

Direktes Duell am kommenden Spieltag – beide können schon absteigen

Am 36. Spieltag treffen die krisengeschüttelten Klubs aufeinander, beide Mannschaften müssen auf Sieg spielen, ein Unentschieden würde für Burghausen den sicheren Abstieg bedeuten, der FCS hätte sechs Zähler Rückstand auf Platz 17. Dafür müssten zeitgleich die SpVgg Unterhaching (zu Hause gegen Osnabrück) und die SV Elversberg (in Regensburg) ihre Spiele verlieren. Gewinnen beide ihre Partien, wären der FCS und der SVW auch bei einem eigenen Sieg abgestiegen. Doch selbst wenn eine Mannschaft das endgültige Aus verhindern kann, scheint es augenblicklich nur noch eine Frage der Zeit, ehe der Gang in Liga vier amtlich ist.

FOTO: Sven Wundrig

 
Back to top button