KFC Uerdingen: Kehrt Maroh in die Startelf zurück?

Nach der Entlassung von Trainer Heiko Vogel gab es einen kurzen Aufschwung unter dem Duo aus Stefan Reisinger und Daniel Steuernagel, doch unter keinem von ihnen spielte Dominic Maroh bislang eine Rolle. Der Innenverteidiger könnte nun aber die wichtige Lücke schließen, die sich beim KFC Uerdingen aufgetan hat.

Maroh nach Rippenbruch raus

Zwei deutliche Pleiten gegen den MSV Duisburg und den 1. FC Kaiserslautern holten den KFC Uerdingen nach einem kurzen Hoch mit zehn Punkten aus vier Partien auf den Boden der Tatsachen zurück – Abstiegskampf statt Aufstiegsrennen steht auf der Tagesordnung der Krefelder. Dennoch ist eine Steigerung unter dem neuen Führungsduo zwischen Stefan Reisinger und Daniel Steuernagel unumstritten. Bislang kann von einem positiven Trainereffekt gesprochen werden.

Bei jedem Trainerwechsel gibt es auch Gewinner und Verlierer, doch Dominic Maroh kann sich in dieser Hinsicht kaum einordnen lassen – der ehemalige Bundesliga-Verteidiger spielte bislang keine Rolle im Liga-Alltag. Das rührt auch daher, dass sich der 32-Jährige zu Saisonbeginn einen Rippenbruch zuzog. Assani Lukimya und Jan Kirchhoff spielten sich in der Abwehrzentrale fest, Oliver Steurer agierte als erster Ersatzmann. Doch nun könnte Marohs Stunde schlagen, denn die Etablierten fallen aus.

Evinas Rückkehr nach U23-Afrika-Cup

Kirchhoff verpasst die nächste Partie gegen Würzburg wegen seiner fünften gelben Karte, im Mittelfeld klafft außerdem eine Lücke durch den Platzverweis von Adam Matuschyk. Maroh könnte nun vom neuen Konkurrenzkampf in der Mannschaft profitieren, denn Teamchef Reisinger betont im "Kicker" den "großen Erfahrungsschatz als Organisator und eine gute Kommunikation auf dem Platz" beim 32-Jährigen.

Ein weiterer Kandidat für die Startelf ist Franck Evina, der mit der U-Nationalmannschaft Kameruns beim U23-Afrika-Cup weilte. Zwei Treffer steuerte Evina während der Länderspielreise bei, ein frühzeitiges Ausscheiden seines Teams konnte der 19-Jährige damit aber nicht verhindern. In Uerdingen wird man ihn gerne zurückhaben: Vier Saisontreffer in den ersten vier Saisonspielen sprechen für die Qualität des Flügelspielers. Die gilt es nun zu beweisen.

   
Back to top button