KFC Uerdingen: Grimaldi reist verletzt aus Trainingslager ab

Während der KFC Uerdingen derzeit mitten in der Saisonvorbereitung steckt und dabei einen neuen Spieler nach dem anderen präsentiert, reißt das Verletzungspech eines Neuzugangs der vergangenen Saison einfach nicht ab. Wie die "Rheinische Post" berichtet, hat sich Adriano Grimaldi im Trainingslager in Werfenweng erneut verletzt und musste vorzeitig abreisen.  

Lange Verletzungsmisere des Angreifers 

Trotz einer Sprunggelenksverletzung hatte der KFC Uerdingen Adriano Grimaldi im vergangenen Winter von Ligakonkurrent 1860 München geholt, schließlich erhoffte sich der ambitionierte Drittligist von dem Stürmer nach dessen Genesung neue Impulse für die eigene Offensive. Doch der 28-Jährige erlitt schon kurz nach seinem Comeback einen Syndesmosebandriss und sollte am Ende nur viermal (ein Tor) für die Krefelder in der 3. Liga auflaufen.

Wochenlange Pause nach Sehnen-Muskelverletzung 

Umso schlimmer für Grimaldi, dass auch die neue Saison schon wieder mit einer Verletzungspause startet. Wie die "Rheinische Post" berichtet, hat sich der Angreifer im Trainingslager im österreichischen Werfenweng nämlich eine Sehnen-Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen und muss nun erneut wochenlang pausieren. Trainer Heiko Vogel stellte es Grimaldi anschließend frei, weiter im Trainingslager zu verweilen oder aber zur Familie nach München zu fahren, wobei sich der Stürmer für Letzteres entschied. "Hier den anderen beim Training zu zu schauen und in lachende Gesichter zu sehen, das zieht einen doch nur runter. Zu Hause kann er sich auch optimal behandeln lassen", zeigt Vogel nun Verständnis und wird sicherlich darauf hoffen, dass es im nächsten Anlauf für Grimaldi dann mit dem erhofften Comeback in der 3. Liga klappen wird.

   
Back to top button