KFC Uerdingen gibt Verpflichtung von Kirchhoff bekannt

Von

(c) imago images / Christian Schroedter

Der KFC Uerdingen hat am Freitagabend mit Jan Kirchhoff einen namhaften Neuzugang für die kommende Saison präsentiert. Der 28-jährige ehemalige Bundesligaspieler kommt vom 1. FC Magdeburg, wo dessen Vertrag nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga ausgelaufen ist. 

Zweijahresvertrag beim KFC 

Nach Tobias Rühle (Preußen Münster) und Christian Kinsombi (FSV Mainz 05 II) hat der KFC Uerdingen am Freitagabend den dritten Neuzugang für die kommende Saison in der 3. Liga präsentiert. Dabei handelt es sich mit Jan Kirchhoff, zuletzt für den 1. FC Magdeburg in der 2. Bundesliga aktiv, um eine namhafte Verstärkung für das Mittelfeld. Der 28-jährige gebürtige Frankfurter unterschreibt einen Zweijahresvertrag bei den Krefeldern und wechselt damit erstmals in die 3. Liga, was durchaus als Ausrufezeichen des ehrgeizigen KFC zu sehen ist.

"Wir freuen uns sehr, dass Jan Kirchhoff sich für den KFC Uerdingen entschieden hat. Viele Vereine sind an ihm interessiert gewesen und haben alles gegeben. Für uns ist diese Verpflichtung ein enorm wichtiger Baustein und wird uns sicher noch einmal entscheidend stärken", freut sich Uerdingens Geschäftsführer Nikolas Weinhart entsprechend über die Neuverpflichtung, die jede Menge höherklassige Erfahrung mitbringt.

Champions League-Erfahrung

Für Mainz 05, den FC Bayern und den FC Schalke 04 kam Kirchhoff 80 mal in der Bundesliga zum Einsatz (eine Vorlage), wobei er mit den Bayern auch zwei Deutsche Meisterschaften sowie zwei Titelgewinne im DFB-Pokal bejubeln durfte. Hinzu kommen unter anderem 22 Spiele in der Premier League für den AFC Sunderland und sechs Spiele in der Champions League. Allerdings war Kirchhoffs Karriere zuletzt gehörig ins Stocken geraten, erst nach einem halben Jahr ohne Verein fand der Mittelfeldspieler mit dem 1. FC Magdeburg einen neuen Arbeitgeber, für den er auf zehn Zweitligaspiele und eine Torvorlage kam. Den Abstieg der Magdeburger aus der 2. Bundesliga konnte er dabei aber nicht verhindern.

Nun wird Kirchhoff in der 3. Liga beim KFC Uerdingen einen neuen Anlauf warten, wo sich Cheftrainer Heiko Vogel bereits auf das neue bekannte Gesicht freut: "Mit Jan Kirchhoff wechselt ein toller Charakter und absoluter Schlüsselspieler zu uns, er wird das Team nochmal entscheidend verstärken und führen. Ich freue mich, dass Jan sich für den Weg des KFC Uerdingen entschieden hat und auf die Arbeit mit ihm."

   
  • Sterneneisen

    Ein Transfer, der zum Spieler und zum Verein passt, wie die Faust aufs Auge. Frage mich, warum man in MD so überrascht ist…

    • karl

      wenn du den spieler gesehen hättest , würdest du es wissen warum man dort überrascht ist ….wäre locker ein kanidfat für die 2.liga gewesen ….so könnte er auch in MD bleiben / aber das geld spielt ja auch eine sehr grosse rolle

      • Sterneneisen

        Ich brauch nur in eine seine Verletzungshistorie zu blicken, um zu sehen warum kein Zweitligist ihn verpflichten würde. Mit dem FCM hatte er seine letzte Chance in der vergangenen Saison. Es wird kein Verein geben, der das riskieren möchten. Der FCM war im Abstiegskampf dazu gezwungen, das Risiko einzugehen.
        Dass er spielerisch sogar 1. Buli drauf hat, hat er bewiesen und ist unbestritten.

  • Tobi

    Zu Uerdingen… mit Verlaub, was für ein Schwachsinnig.

    • Tobi

      Natürlich Schwachsinn…

  • Blechmatte

    Wow, vom 1. FCM zu Uerdingen. Was für ein Aufstieg…

  • Block 9

    Schade, ich hatte bisher gehofft, dass er vielleicht doch noch bei uns bleibt. Jan ist ein richtig klasse Spieler. Es war eine Augenweide ihn auf dem Platz zu beobachten.
    Ich wünsche ihm beim KFC alles Gute. Vor allem, das er verletzungsfrei bleibt.

  • ChristianMD

    Ein Spieler, dem man schon in der 2.Bundesliga angesehen hatte, dass er mal Bundesliga und CL spielte. Technisch versiert, aber verletzungsanfälliger als Arjen Robben.

liga3-online.de