KFC Uerdingen einigt sich mit Ex-Spieler Pflücke

Der KFC Uerdingen hat sich einem Bericht der "Westdeutschen Zeitung" zufolge mit Ex-Spieler Patrick Pflücke auf die Zahlung ausstehender Gehaltszahlungen geeinigt.

Ansprüche anerkannt

Ursprünglich war für die Angelegenheit ein Prozesstermin vorgesehen, doch da der KFC den Anspruch laut der Zeitung bereits am Mittwoch anerkannt habe, erging ein entsprechendes Anerkenntnisurteil. Wie viel Geld der 24-Jährige erhält, ist nicht bekannt. Seit Ende August spielt Pflücke für den niederländischen Zweitligisten Roda JC Kerkrade.

Viele Negativschlagzeilen

In den vergangenen Wochen war der KFC immer wieder aufgrund von Rechtsstreitigkeiten in die Schlagzeilen geraten. Vor einer Woche hatte "transfermarkt.de" vermeldet, das dem Verein eine Kontopfändung droht, da er trotz entsprechender Gerichtsurteile seinen Zahlungsverpflichtungen bislang nicht nachgekommen ist. Mehrere ehemalige Spieler sollen zudem "die Zwangsvollstreckung sowie auch ein Zahlungsverbot (Sparkasse Krefeld) bezüglich der Forderung (…) beim zuständigen Vollstreckungsgericht in Krefeld beantragt" haben, zitierte das Online-Portal aus einem Schreiben. Insgesamt hatten sieben Spieler geklagt. Mit Kevin Großkreutz, dem der Klub Anfang Oktober fristlos gekündigt hatte, war vor einer Woche eine Einigung erzielt worden, der Weltmeister von 2014 erhält bis zum Jahresende eine Summe in Höhe von 442.500 Euro.

 
Back to top button