KFC Uerdingen: Bei Aufstieg Umzug nach Duisburg

Sollte der KFC Uerdingen in die 3. Liga aufsteigen, hätte er ein Problem: Die Grotenburg, in der Uerdingen seine Heimspiele austrägt, ist nicht drittligatauglich. Die Lösung: Ein vorläufiger Umzug nach Duisburg.

Uerdingen vor dem Aufstieg

Mit 61 Punkten führt der KFC Uerdingen die Tabelle der Regionalliga West an, Aufstiegskonkurrent Viktoria Köln spielte dreimal in Folge Remis und hat den Anschluss verloren. Damit könnte für den KFC in gut einem Monat der Traum vom Aufstieg in die Dritte Liga wahr werden. Doch während sich der KFC drittligareif zeigt, ist es die heimische Grotenburg noch nicht: Umfangreiche Umbauarbeiten würden einen Drittliga-Saisonstart in dem Stadion unmöglichen machen.

Arbeiten dauern möglicherweise noch länger

Diese Arbeiten werden aufgrund der DFB-Vorgaben für Drittliga-Stadien allerdings unumgänglich, weswegen eine Alternative her muss. Laut der "Westdeutschen Zeitung" ist diese Alternative das Stadion des MSV Duisburg: Dort soll der KFC zumindest die komplette Hinrunde verbringen. Auf Nachfrage erfuhr die WZ, dass die Arbeiten möglicherweise bis Frühjahr 2019 andauern könnten. Darüber hinaus bestätigte MSV-Pressesprecher Martin Haltermann gegenüber Zeitung, dass der KFC in seinen Unterlagen für die Drittliga-Lizenzerteilung das Stadion des MSV als Spielstätte eingetragen hat.

   
Back to top button