Kempes Blitztor reicht: Wiesbaden besiegt Unterhaching 1:0

Der SV Wehen Wiesbaden tankt vor dem Spitzenspiel in Rostock weiteres Selbstvertrauen und holt gegen das Schlusslicht aus Unterhaching einen 1:0-Sieg. Die Gäste konnten den frühen Rückstand durch Kempe nicht mehr egalisieren, liegen bereits sechs Punkte hinter Rang 16 und drohen in die Regionalliga abzusteigen. 

Kempe trifft bereits nach drei Minuten

Das 3:0 gegen den SV Meppen hatte zuletzt eine Serie von fünf Spielen ohne Sieg für den SV Wehen Wiesbaden beendet und die Hessen etwas aufatmen lassen. Gegen den Tabellenletzten aus Unterhaching sollte nun gleich der nächste Dreier folgen, wobei Rehm wieder auf den gegen die Emsländer gesperrten Kapitän Mrowca setzen konnte und Lankford dafür auf die Bank beorderte. Bei den Hachingern, die mit einem 2:0 gegen den Spitzenreiter aus Dresden ein klares Lebenssignal von sich gaben, änderte van Lent folgerichtig nichts an der Startelf.

Anders als gegen die Sachsen, sollte Unterhaching aber mal wieder in Rückstand geraten. Erst drei Minuten waren gespielt, als Kempe nach einem Eckball zunächst die Latte traf und im zweiten Anlauf per Kopf auf 1:0 für die Hausherren stellte (3.). Ein denkbar schlechter Start für die Oberbayern, den Heinrich postwendend wieder hätte vergessen machen können. Der Offensivmann der Gäste lief plötzlich alleine auf das Wiesbadener Tor zu, fand aber in SVWW-Keeper Boss seinen Meister (7.). Aber auch in der Folge versteckten sich die Gäste nicht und spielten weiter munter mit, ohne aber zu weiteren Chancen zu kommen. Stattdessen musste Coppens noch einmal all sein Können aufbieten, als er einen Freistoß von Dietz noch aus dem linken Winkel fischte (24.).

Hain verpasst die große Ausgleichs-Chance

Mit Stroh-Engel für Hasenhüttl versuchte van Lent mit Beginn des zweiten Durchgangs für frische Offensivpower zu sorgen. Gefährlich wurde es aber zunächst nur auf der anderen Seite. Tietz verpasste nach einer Vorarbeit von Medic sowohl den Ball, als auch einen weiteren frühen Treffer für den SVWW nur knapp (46.). Überhaupt war der Stürmer der Gastgeber ein absoluter Aktivposten und machte immer wieder auf sich aufmerksam. So auch nach 70 Minuten, als er eine Lankford-Flanke per Direktabnahme Zentimeter neben den linken Pfosten setzte. Ein Distanzschuss von Malone war hingegen sichere Beute für Coppens (72.).

Bis hierhin sprach aber nichts mehr für die Gäste, die kaum mal im gegnerischen Strafraum in Aktion zu sehen waren. Umso überraschender hatte Routinier Hain plötzlich dann doch die große Ausgleichs-Chance. Eine Flanke von Schwabl brachte der Hachinger Angreifer per Kopf aber zu zentral auf den Wiesbadener Kasten, wo Boss einen starken Reflex zeigte und somit die Null hielt. Weil auf der anderen Seite auch Coppens gegen Korte noch einmal eine Glanztat zeigte (87.), und Chato bei einem Abschluss nur das Außennetz traf (90.) blieb es bis zum Schluss immerhin spannend, ohne dass sich aber noch einmal etwas am Endergebnis tat.

Der SV Wehen Wiesbaden klettert damit auf Rang fünf – mit sechs Punkten Rückstand auf den vierten Platz- und reist am Mittwoch mit ordentlich Rückenwind zum Spitzenspiel nach Rostock. In Unterhaching gehen bei einem Rückstand von sechs Zählern auf Rang 16 hingegen langsam die Lichter aus und so braucht es am Mittwoch im Derby gegen Türkgücü München extrem dringend mal wieder einen Sieg.

 
Back to top button