Kein neuer Vertrag: Justin Gerlach muss Jena verlassen

Von

© imago

Seit sechs Jahren spielt Justin Gerlach für den FC Carl Zeiss Jena, nun werden sich die Wege trennen. Nach Angaben der "Ostthüringer Zeitung" wird der auslaufende Vertrag des 29-Jährigen nicht verlängert. 

FCC will "anderen Kern" aufbauen

15 Mal kam Gerlach in der abgelaufenen Saison zum Einsatz und gehörte dabei immerhin in elf Partien zur Startelf. Die Trennung begründet Trainer Lukas Kwasniok in der Zeitung nun so: "Wir müssen den Kader auf­frischen. Es braucht einen anderen Kern, der für die nächsten drei bis fünf Jahre aufgebaut werden muss". Gerlach, der insgesamt 173 Pflichtspiele für die Thüringer bestritt, spielt in dieser Planung keine Rolle mehr.

Selbiges gilt für Sören Eismann, der künftig bei der U23 trainieren und spielen wird. Sollte der 30-Jährige (Vertrag bis 2020) den Verein verlassen wollen, würde Jena ihm keine Steine in den Weg legen.

Volkmer-Verbleib ungewiss

Bei der Suche nach Neuzugängen ist der FCC auf Maximilian Rohr (23) vom baden-württembergischen Oberligisten SGV Freiberg gestoßen. "Wir möchten ihm gern die Chance in der dritten Liga geben", sagt Kwasniok über den Innenverteidiger, der in Freiberg allerdings noch bis 2021 unter Vertrag steht. 

Offen ist derweil, wie es mit Leihspieler Dominic Volkmer weitergeht. Während Carl Zeiss Jena den 23-jährigen Innenverteidiger halten möchte, plant Stammverein Jahn Regensburg offenbar mit ihm. Laut der "Mittelbayrischen Zeitung" sei es vorstellbar, "dass er nun voll in den Konkurrenzkampf im Regensburger Profiteam einsteigen kann." Sollte er sich jedoch nicht durchsetzen können, dürfte Jena noch eine Chance haben. Volkmer jedenfalls ließ zuletzt durchblicken, sich einen Verbleib beim FCC vorstellen zu können.

   

liga3-online.de