"Eine große Option": Volkmer kann sich Verbleib vorstellen

Von

© imago images / Worsch

In der Winterpause auf Leihbasis von Jahn Regensburg verpflichtet, schlug Dominic Volkmer beim FC Carl Zeiss Jena voll ein. Einen Verbleib kann sich der 23-Jährige durchaus vorstellen.

"Unfassbar wohlgefühlt"

Abgesehen vom Auswärtsspiel in Osnabrück stand Volkmer in der Rückrunde in allen Partien auf dem Platz und trug mit starken Defensivleistungen in der Schlussphase zum lange nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt bei. Geht es nach Trainer Lukas Kwasniok, soll Volkmer auch in der kommenden Saison für die Thüringer auflaufen: "Ich würde sagen, dass die Hoffnung auf einen Verbleib berechtigterweise groß sein darf", so der FCC-Coach in der "Bild".

Mit seiner Annahme liegt der 37-Jährige in der Tat richtig, denn Volkmer betont: "Ich habe mich in dem halben Jahr in Jena unfassbar wohlgefühlt. Von daher ist Jena auf jeden Fall eine Option." Und weil Kwasniok Trainer bleibt, "ist es sogar eine große Option für mich zu bleiben", betont der Innenverteidiger.

Entscheidung in den nächsten Wochen

Eine vorschnelle Entscheidung will Volkmer aber nicht treffen, zumal noch nicht klar ist, wer neuer Trainer bei seinem Stammverein Regensburg wird und wie dieser mit ihm plant. "Ich höre mir alles an, setze mich mit meiner Familie und meinen zwei besten Freunden im Urlaub zusammen und werde alles mit ihnen besprechen", kündigt der 23-Jährige vor seinem zweiwöchigen Urlaub in Thailand an.

Bis zu einer Entscheidung dürfte es somit noch wenig dauern. Beim SSV Jahn steht Volkmer noch bis 2020 unter Vertrag, sodass eine erneute Leihe ohne vorherige Verlängerung in Regensburg nicht möglich wäre.

   

liga3-online.de