Kein Mannschaftstraining: Ingolstadt bleibt im Home Office

Eigentlich hätte der FC Ingolstadt am heutigen Montag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können. Doch beim FCI entschied man sich dagegen und führt den Trainingsbetrieb vorerst zuhause weiter – auch aus Solidarität mit den übrigen Klubs.

Individuelle Trainingspläne

Unter strengen Auflagen und unter Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen hätte der FC Ingolstadt trotz der aktuellen Ausgangsbeschränkungen in Bayern wieder trainieren dürfen. Doch vorerst wird es dazu nicht kommen. Die Spieler sollen sich weiterhin zuhause mithilfe individueller Trainingspläne fithalten. Das erklärte der FCI in einem offiziellen Statement.

"Auch wenn es von Seiten der Behörden unter strengen Vorkehrungen grünes Licht gegeben hat, haben wir uns am Wochenende doch dagegen entschieden", so Sportdirektor Michael Henke. Das Wohl des Einzelnen stehe derzeit über allem.

Gesundheit geht vor

Auch Trainer Tomas Oral hatte im Vereinspodcast bereits betont, dass die Gesundheit derzeit ganz vorne stünde, während Fußball eher hinten an zu stellen sei: "Wann wieder vor Ort und in Gruppen trainiert wird, steht aktuell nicht im Vordergrund“, so Henke: Wir haben eine gesellschaftliche Verantwortung und wollen das aktuelle Motto 'Schanzer Dahoam' in allen Teilen des Vereins und geschlossen mit der ganzen 3. Liga vorleben." Über das weitere Vorgehen werde kontinuierlich beraten. Wann der gemeinsame Trainingsbetrieb wieder aufgenommen wird, bleibt derweil erstmal offen.

 
Back to top button