Kehrt Marinovic noch einmal nach Unterhaching zurück?

Mit einem starken Stefan Marinovic im Tor hat die SpVgg Unterhaching die Rückkehr in die 3. Liga geschafft. Der Vertrag des Stammkeepers läuft allerdings aus, zudem überzeugte Marinovic zuletzt auch beim Confed-Cup vor einem großen Publikum. Gut möglich also, dass der 25-Jährige nicht zum Drittliga-Aufsteiger zurückkehren wird.

Gute Leistungen beim Confed-Cup

Am vergangenen Samstag passierte Stefan Marinovic etwas, das ihm schon lange nicht mehr passiert war. Er kassierte vier Gegentreffer. In nur einem Spiel. Mit Blick auf den Gegner klingt das aber schon gar nicht mehr so schlimm. Denn beim abschließenden 0:4 in der Vorrunde des Confed-Cups traf Marinovic in seinem 19. Länderspiel für Neuseeland immerhin auf den Europameister aus Portugal mit seinen Stars wie Cristiano Ronaldo, Nani oder Ricardo Quaresma. Und auch in dieser Begegnung konnte Marinovic, wie schon in den zwei Vorrundenspielen zuvor, durchaus überzeugen.

Interesse aus Deutschland und Österreich

Entsprechend begehrt ist der 25-Jährige nun auf dem Transfermarkt, schließlich läuft sein Vertrag bei der SpVgg Unterhaching Ende des Monats aus. Berater Prof. Dr. Gerhard Janssen erklärt gegenüber liga3-online.de, Marinovic werde sich nun nach dem Turnier Gedanken um seine Zukunft machen. Dabei gäbe es aus Deutschland sowie aus Österreich ein Interesse an seinem Klienten, entschieden sei aber noch nichts: "Im Fußball ist grundsätzlich alles möglich und Stefan hat sich eine gute Grundlage geschaffen, um auch in anderen, höherklassigen Vereinen spielen zu können.“

Entscheidung liegt bei Marinovic

Das wäre auch der Wunsch des neuseeländischen Fußballverbandes, schließlich könnte Marinovic dadurch den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen und sich noch einmal weiterentwickeln. Dass er das Zeug dazu hat, bewies er nicht nur beim Confed-Cup, sondern auch schon im vergangenen Winter, als er kurzzeitig mal beim englischen Zweitligisten Wolverhampton Wanderers mittrainierte. Die Entscheidung über seine Zukunft obliegt nun allein Marinovic, der sicher auch in Unterhaching wieder willkommen wäre. Dort gehörte er in der abgelaufenen Saison schließlich zu den Aufstiegsgaranten, kassierte in 28 Spielen nur 13 Gegentore und hielt dabei sogar 17 Mal die Null. Vermutlich wären die Hachinger aber wohl gut beraten, sich vorsichtshalber nach einem Plan B auf der Torhüterposition umzuschauen.

 
Back to top button